Verkauf an dänischen Verlag Saga

Westermann trennt sich von Audio Media

31. Mai 2019
von Börsenblatt Online
Die Westermann Gruppe stellt zum 1. Juni 2019 den Betrieb des Audio Media Verlags ein und verkauft die Assets an den dänischen Verlag Saga. Hintergrund sind die zunehmend schwierigen Marktbedingungen des Hörbuchmarkts, wie das Unternehmen mitteilt.

Grund für die Entscheidung, den Verlag zu schließen und die Audio-Media-Substanzen zu verkaufen, seien die Konzentrationsbewegungen auf dem Hörbuchmarkt und die stark sinkenden Nachfrage nach CDs. "Immer mehr Hörbuchverlage sind inzwischen Teil größerer Verlagshäuser, deren Lizenzen sie nutzen können. Das hat zur Folge, dass immer weniger erschwingliche und zugleich erfolgversprechende Lizenzen für andere Marktteilnehmer zur Verfügung stehen", erklärt Ralf Halfbrodt, CEO der Westermann Gruppe.

"Das physische Hörbuch verliert gleichzeitig Marktanteile. Mit dem Vertrieb über Download und Streaming lässt sich diese Entwicklung aufgrund der hier sehr geringen Verkaufspreise schwer ausgleichen. Sich unter diesen Bedingungen am Markt zu behaupten, ist für Audio Media perspektivisch leider nicht mehr möglich gewesen", so Halfbrodt. Der notwendige wirtschaftliche Erfolg des Verlags sei dadurch nicht mehr dauerhaft sichergestellt gewesen.

Käufer der Assets ist der dänische Verlag Saga in Kopenhagen, der zur Verlagsgruppe Lindhardt og Ringhof A/S gehört. Die Westermann Gruppe hatte den Audio Media Verlag, der über ein eigenes Tonstudio verfügt, im Jahr 2015 erworben.

Audio Media hat mehr als 600 Titel im Programm mit der Ausrichtung auf Krimis, Frauenliteratur und Sachbuch. Darunter befinden sich Hörbücher von Bestsellerautoren wie Gisa Pauly, Andreas Franz und Lee Child. Den aktuellen Audio-Media-Katalog gibt es bei VLB-TIX.

Herbstprogramm erscheint bei steinbach sprechende bücher

Die Novitäten des Herbstprogramms 2019 erscheinen bei steinbach sprechende bücher und werden noch normal im Handel angeboten. Ein Teil des physischen Hörbuchprogramms wird ab circa Ende Juni auch bei steinbach sprechende bücher lieferbar sein. Zum 1. Januar 2016 hatte die Verlagsgruppe Lindhardt og Ringhof, zu dem auch Saga gehört, das Verlagsgeschäft von steinbach sprechende bücher übernommen (siehe Archiv). Lindhardt og Ringhof wiederum ist Teil der Egmont Mediengruppe.