Antiquariat

Varia Antiquaria 144

6. Juni 2019
von Börsenblatt Online
Der gefälschte Mond von Galileo Galilei bei Arte, neuer Webauftritt der Gesellschaft der Bibliophilen, Antikbuch24. Neuigkeiten für Antiquare und Büchersammler.

In der Arte-Mediathek kann noch bis 29. August die sehr sehenswerte Dokumentation "Der gefälschte Mond von Galileo Galilei. Auf der Spur eines Skandals" von Pierre-Olivier François angeschaut werden (siehe hier). Zu Wort kommen nicht nur Horst Bredekamp, Owen Gingerich, Nick Wilding und andere, sondern auch Massimo De Caro, Urheber einer von verschiedenen Experten zunächst als sensationell eingestuften Ausgabe von Galileo Galileis "Sidereus Nuncius". Der Antiquariatshandel kommt in der Dokumentation nicht gut weg (konstatiert wird ein allgemeiner Vertrauensverlust). Dagegen erhält Massimo De Caro erstaunlich breiten Raum für Selbstdarstellung, der freilich Äußerungen und Einschätzungen von Nick Wilding entgegengestellt werden. Das Stichwort "München" fällt in der Dokumentation nur an einer einzigen Stelle.

Die Gesellschaft der Bibliophilen, 1899 begründet, hat einen neuen Webauftritt (siehe hier), der vermutlich in den kommenden Monaten noch weiter mit Inhalten befüllt wird. Zum Zeitpunkt der letzten Mitgliederversammlung im Juni 2018 hatte die Gesellschaft der Bibliophilen noch 248 zahlende Mitglieder (Wandelhalle für Bücherfreunde, Herbst 2018), ein aktueller Mitgliederstand lässt sich der neuen Website zumindest auf den ersten Blick nicht entnehmen.

Das Antiquariats-Verkaufsportal Antikbuch24.de, von dem schon seit längerer Zeit nichts mehr zu hören war, ist offenbar seit einigen Tagen abgeschaltet (dem freundlichen Hinweis eines Lesers zufolge) – ob nur vorübergehend oder aber dauerhaft, ist unklar. Eine Anfrage von boersenblatt.net/antiquariat beim Betreiber der Plattform läuft.