Besucherrekord für die BUCH WIEN 19

"Ein Fixpunkt für Literatur- und Buchbegeisterte"

11. November 2019
von Börsenblatt Online
Vom 6. bis 10. November fand Österreichs größte Buchmesse statt. Mit 55.000 Besuchern verzeichnet die BUCH WIEN einen erneuten Besucherrekord. Auf 12.000 Quadratmeter präsentierten sich 385 Verlage und Institutionen aus 25 Nationen.

„Die BUCH WIEN, Österreichs größte Buchmesse, ist als Plattform für Verlage, AutorInnen und die gesamte Buchbranche bereits fest etabliert und ein Fixpunkt für Literatur- und Buchbegeistere. Es freut mich unglaublich, dass es uns jedes Jahr aufs Neue gelingt, die Menschen zusammenzubringen und zehntausende Leserinnen und Leser zu erreichen“, so Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels.

Mit der Vergabe des Österreichischen Buchpreises am Montag, 4. November an Norbert Gstrein sowie der Verleihung des Leo-Perutz-Preises an Alex Beer am Dienstag wurde in die Festwoche eingeläutet. Offiziell eröffnet wurde sie dann in Anwesenheit von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit der „Langen Nacht der Bücher.“

Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, wurde nicht nur die Ausstellungsfläche von 11.000 Quadratmeter auf 12.000 Quadratmeter vergrößert, sondern auch das Veranstaltungsprogramm. Während 2018 noch 417 Autoren und Autorinnen bei über 425 Veranstaltungen mitgewirkt haben, beteiligten sich in diesem Jahr 575 Autoren und Autorinnen bei über 500 Veranstaltungen.

"Tolle Bücher, faszinierende Gespräche, spannende Autorinnen und Autoren - die BUCH WIEN 2019 hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir sind mehr als glücklich“, fasst Günter Kaindlstorfer, Programmdirektor der BUCH WIEN, zusammen.

 

2020 wird die Messe vom 11. bis 15 November stattfinden.