Angela Merkel kritisiert "zu forsche" Umsetzung der Öffnungsbeschlüsse

Corona-Lockerungen: Entscheidung erst am 6. Mai

24. April 2020
von Börsenblatt Online
Statt Ende April wollen sich Bund und Länder nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel jetzt erst am 6. Mai über weitere Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen entscheiden. Die Auswirkungen der am Montag begonnenen Öffnung der Geschäfte bis 800 Quadratmeter, könnten erst in 14 Tagen eingeschätzt werden, so die Begründung. 

Am 30. April will die Kanzlerin zwar mit den Ministerpräsidenten beraten - allerdings soll es bei diesem Termin nicht um weitere Lockerungen der Einschränkungen in der Corona-Krise gehen. Am Donnerstagabend hatte Angela Merkel die Umsetzung der ersten Öffnungsbeschlüsse kritisiert; sie würden auf sie  "in Teilen sehr forsch, um nicht zu sagen zu forsch" wirken.

Nach fast vier Wochen Shutdown hatten sich Bund und Länder vergangene Woche darauf geeinigt, dass vom 20. April an kleine und mittlere Geschäfte bis zu einer Fläche von 800 Quadratmetern - unter Berücksichtigung diverser Hygieneauflagen und Abstandsregelungen - wieder öffnen dürfen. Die Details werden von den Bundesländern unterschiedlich geregelt; einen Überblick finden Sie hier. 

MEHR ZUM THEMA Corona - FAQ zur Ladenöffnung Corona - das Börsenblatt-Dossier zur Krise