Open-Access-Transformation in den Sozial- und Geisteswissenschaften

Enable: Hochschulen, Verlage und Fachverbände schließen sich zusammen

25. Mai 2020
von Börsenblatt Online
Unter dem Namen „Enable! Bibliotheken, Verlage und Autor*innen für Open Access in den Socual Science sund Humanities“ schließen sich alle Akteure des wissenschaftlichen Publizierens zusammen. Sie wollen durch das gemeinschaftliche Projekt, die Entwicklung einer Open-Access-Kultur in den Geistes- und Sozialwissenschaften vorantreiben.

Teil von „Enable!“ sind sowohl Wissenschaftler, Hochschulen und Bibliotheken, als auch Fachverbände, Fachrepositorien, Verlage, Buchhändler und Dienstleister. Sie wollen dabei „bestehende lokale Ansätze, Methoden und Initiativen bündeln und in ein sogenanntes Co-Publishing-Modell überführen, bei dem alle Akteure auf Augenhöhe zusammenarbeiten und gemeinsam Open-Acess Publikationsprojekte umsetzen.

In einem Mission Statement haben alle Unterzeichner ihre Aufgaben und Ziele festgehalten. Es soll ein Startpunkt „für eine transformativ ausgerichtete kollaborative Publikationskultur, die perspektivisch darauf abzielt, freien Zugang zu wertvollen wissenschaftlchen Inhalten zu ermöglichen.“

Festgelegt haben die Unterzeichner damit unter anderem auch, dass Monografien und Sammelwerke gleichbedeutend zu Aufsätzen aus Fachzeitschriften bei der Umsetzung von Open Access berücksichtig werden sollen.