"Joker"-eBookCard

eBookCard wird flexibler

23. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Nach Einführung der eBookCards im Juli bieten Epidu, Umbreit und die E-Book-Plattform ceebo von media control dem Handel eine neue Variante ihrer Gutscheinkarte an: Die neue "Joker"-eBookCard soll eine Mischung aus (E-Book-)Buchgutschein und bisheriger eBookCard sein. Die Kunden wählen nun selbst die Titel aus, die im Buchladen auf die Karte kommen.

Den Kauf von E-Books direkt in der Buchhandlung über ein physisches Medium - das ist auch das Geschäftsmodell der neuen eBookCard. Die "Joker"-eBookCard erweitert das Angebot deutlich auf derzeit 250.000 Titel, so die Medieninformation, und führt das Geschenk-Prinzip fort. Künftig kann der Käufer an der Kasse aber jeden beliebigen E-Book-Titel durch den Buchhändler als "Joker-eBookCard" freischalten lassen – und bar in der Buchhandlung bezahlen. Vorteil für die Kunden: Eine Online-Registrierung ist nicht nötig. Gegenüber dem klassischen Guthaben-Modell zeichne sich das "Joker"-Prinzip durch seine "persönliche Note" aus, so die Anbieter. Die bisherigen eBookCards waren titelgebunden, sie sollen aber nicht ausgemustert, sondern durch das neue Modell ergänzt werden. Die Joker-Karten können zu den gleichen Konditionen bezogen werden.

Alle Umbreit-Kunden können die "Joker"-eBookCards ab dem 15. Oktober bestellen, beispielsweise über das neue Bestell- und Rechercheportal www.ubitweb5.de.

Weitere Informationen zum Konzept und zur Teilnahme am eBookCards-Modell erhalten interessierte Händler auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse an den Ständen von Epidu (Halle 3.0  J316), Umbreit (Halle 4.0  F1314) und ceebo / media control (Halle 4.0  F1320).