Amazon: drittes Quartal

Amazon sieht rot, trotz Umsatzplus

23. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Für das dritte Quartal 2012 meldet Amazon einen Netto-Verlust von 274 Millionen US-Dollar – im Vorjahr konnte der Online-Händler noch 63 Millionen US-Dollar Gewinn einstreichen. Beim Umsatz gab es jedoch ein Plus von 27 Prozent auf 13,8 Milliarden US-Dollar (circa 10,7 Milliarden Euro).

Als einen Grund für die Verluste führt Amazon die Investitionen in Höhe von 169 Millionen US-Dollar in das Coupon-Unternehmen LivingSocial an.

Vom Umsatz in Höhe von 13,8 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2012 wurden 7,9 Milliarden in Nord-Amerika (plus 33 Prozent zum Vorjahr) und 5,9 Milliarden (plus 20 Prozent) im internationalen Geschäft erzielt. Dabei wurden in Nord-Amerika 28,1 Prozent im Segement Medien, 64,2 Prozent mittels "Electronics and other general merchandise" und 7,7 Prozent durch sonstige Aktivitäten eingespielt. Im internationalen Geschäft waren die beiden Hauptbereiche noch etwas dichter zusammen: hier trugen Medien mit 40,3 Prozent und "Electronics and other general merchandise" mit 59,1 Prozent zum Umsatz bei. 

In den ersten neun Monaten des Jahres kommt Amazon auf einen Umsatz von 39,8 Milliarden US-Dollar – plus 30 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr zuvor. Der Netto-Verlust betrug 137 Millionen US-Dollar; von Januar bis September 2011 wurde noch ein Gewinn von 454 Millionen US-Dollar erwirtschaftet.