Solidaritätsbekundung im Schaufenster

Buchhandlungen lieben Suhrkamp

20. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die Berliner Buchhandlung "Buchbox" hatte den 1. Juli als Jahrestagung der Verlagsgründung zum Suhrkamp Tag erklärt − an diesem Tag sollten möglichst viele unabhängige Buchhandlungen ihre Sympathie für den in Bedrängnis geratenen Verlag zeigen. Mehr als 250 Buchhandlungen haben sich an der unabhängigen Initiative beteiligt und ihre Schaufenster mit Suhrkamp-Titeln dekoriert.

"Manchmal sind es die symbolischen Handlungen, die helfen", schrieb David Mesche, Mitinhaber der Buchbox, in seinem Aufruf. In der Kopiervorlage für das Schaufenster heißt es: "Wir feiern in diesen Tagen die Eigenständigkeit und Leidenschaft des Suhrkamp Verlags", heißt es dort. In jüngster Zeit werde diese Institution von Investoren bedroht. "Wir meinen: Im Buch- und Verlagswesen muss die Liebe zum gedruckten Wort die Oberhand behalten". Mesche zeigt sich positiv überrascht von der Resonanz, die sein Aufruf erfuhr (Suhrkamp übrigens auch). 

Auf der Facebook-Seite zur Aktion haben sich viele Buchhandlungen mit dem Verlag solidarisch erklärt, in der boersenblatt.net-Umfrage fast 600 Leser solche Solidaritätskundgebuingen befürwortet.

Fotos aus einigen der beteiligten Buchhandlungen sehen Sie in unserer Bildergalerie.