Neues Open Access Medizin-Journal bei De Gruyter

Offene "Diagnosis"

20. Juli 2015
von Börsenblatt Online
De Gruyter publiziert ab sofort in Open Access die Fachzeitschrift "Diagnosis". Damit reagiere man auf das "wiedererwachte große medzinische Interesse an der Diagnostik", teilt der Wissenschaftsverlag mit.

"Diagnosis" wird von den beiden Medizinern Mark L. Graber (USA) und Mario Plebani (Italien) herausgegeben. "Unsere neue Zeitschrift ist ein notwendig gewordenes Diskussionsforum für alle Gruppen, die mit der medizinisches Diagnose und ihren Folgen in Berührung kommen", so Mario Plebani: "Patienten, Kliniker, Gesundheitsorganisationen, Versicherungen, Wissenschaftler und einige mehr." Ziel sei es, ergänzt Graber, "die Wissenschaft hinter dem diagnostischen Prozess zu befördern, um damit die Diagnose in der Praxis zu verbessern". Insbesondere will man zur Reduktion von Diagnosefehlern beitragen. Diagnosis wird ausschließlich peer-reviewte, englisch-sprachige Artikel enthalten.

"Wir freuen uns, mit Diagnosis eine neue Zeitschrift im Programm zu haben, die ein weltweit brisantes Thema in der Medizin behandelt", sagt Till Meinert, Senior Editorial Director Medicine & Life Sciences bei De Gruyter. "Da sie dazu Open Access erscheint, wird sie alle Interessierten schnell erreichen und in den Diskurs einbinden können."