Antiquariat

"Perfekte Organisation, große Gastfreundschaft"

Am 6. und 7. Oktober fand die Amsterdam International Antiquarian Book & Map Fair statt. Ein Interview mit Michael Solder, Antiquariatsbuchhändler in Münster.

Michael Solder

Michael Solder © Bärbel Richter

Wie war die Amsterdamer Messe für Sie als Aussteller?

Michael Solder: Die Messe im Marriott Hotel mitten in der Stadt war perfekt organisiert, und an beiden Tagen gab es ein sehr sachkundiges Publikum. In Amsterdam trifft man außerdem spannende Kolleginnen und Kollegen. Und schließlich: für die Aussteller wird ein tolles Abendprogramm organisiert.


War es Ihre erste Messeteilnahme in Amsterdam?

Ich stelle nach 2017 zum zweiten Mal dort aus, habe die Messe aber in den Jahren zuvor schon regelmäßig besucht, und die Stadt fasziniert mich seit Studienzeiten. Auf deutschen Veranstaltungen, etwa auf der Ludwigsburger Antiquariatsmesse oder auf verschiedenen Antiquariatstagen, ist mein Antiquariat sehr präsent, so dass die meisten Kunden und Kollegen mein Angebot kennen und umgekehrt. Das ist ein tolles Arbeiten, aber mich reizt es auch, quasi wieder "bei null" anzufangen. Das ist bei ausländischen Messen, wie auch in Mechelen im Dezember, ein bisschen so. Persönlich faszinieren mich die Niederlande und Belgien sehr, weil sie (druck-)geschichtlich äußert spannend sind und ich die wirklich große Gastfreundschaft dieser Länder sehr genieße. Und in puncto Händlersein kann ich dort noch etwas lernen …


Was kann man denn noch lernen?

Der Umgang mit Kunden und Kollegen ist sehr freundlich, offen, großzügig und zugleich professionell; es macht einfach Freude, dort zu handeln. Mir hat ein niederländischer Kollege gesagt, "Du musst immer stehen und immer lächeln". Die Amsterdamer Veranstalter sind da ein Vorbild, auch im Vorfeld der Messe. Man war immer ansprechbar und hat alles möglich gemacht. Die Bewerbung der Veranstaltung in Print, Stadt und Netz war ebenfalls vorbildlich.


Nehmen Sie auch 2019 wieder an der Amsterdamer Messe teil?

Ja, ich werde auf jeden Fall bis zum Kongress der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB), der ja im Herbst 2020 in Verbindung mit der Amsterdamer Messe stattfindet, teilnehmen.


Wie waren denn die Umsätze auf der diesjährigen Amsterdamer Messe?

Nach meinem Eindruck waren die Umsätze dort gut und teilweise sehr gut. Ich persönlich konnte mich im Vergleich zum Vorjahr verbessern, wenngleich noch etwas Luft nach oben bleibt. Man lernt nie aus.

Fragen: Björn Biester

Kurz vor der Amsterdamer Messe ist der jährliche Gemeinschaftskatalog des niederländischen Antiquariatsverbands erschienen (siehe hier).

Die Website des oben von Michael Solder erwähnten ILAB-Kongresses im Herbst 2020 findet sich hier.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Michael Schleicher

    Michael Schleicher

    ...ich teile völlig die Ansichten von Kollege Solder, ich war als ein Besucher auch sehr von der Veranstaltung und der Organisation angetan - und das Publikum zeigte sich sehr interessiert...und ihm wurde ein sehr gutes Angebot präsentiert.
    Im nächsten Jahr möchte ich auch an dieser Messe teilnehmen!
    Michael Schleicher
    Stader Kunst-Buch-Kabinett

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld