Breitbach-Preis an Arno Geiger

"Meisterschaft der Anverwandlung"

Der österreichische Autor Arno Geiger erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2018. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 28. September im Theater Koblenz überreicht

Das teilte die Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur mit. Die Jury zeichnet Arno Geiger für sein literarisches Gesamtwerk aus und hebt besonders sein jüngstes Buch "Unter der Drachenwand" (Hanser) hervor. Darin begegnen sich 1944 am Mondsee "als Treibgut des Weltkrieges ein in Russland verwundeter Soldat, eine Wiener Lehrerin mit ihren aufs Land verschickten Mädchen und eine dem Untergang von Darmstadt entgangene junge Mutter mit ihrem Baby und verharren in einer Art Zeitstillstand vor dem Untergang der Welt. Ganz auf den Augenblick und seine Erfordernisse konzentriert, könnte es dem Einzelnen wie seiner Umgebung gelingen, in der Katastrophe den jeweils nächsten Moment zu überleben", so die Jury.

Für die Jury hat "Arno Geigers Meisterschaft der Anverwandlung – bewährt schon bei der Rückgewinnung einer ganzen Epoche in 'Es geht uns gut' und in der Reflexion des eigenen Bewusstseins über das fremdgewordene in 'Der alte König in seinem Exil' – jetzt in dieser seismographischen Nachzeichnung der letzten Phase des Dritten Reichs und seiner Selbstzerstörung einen neuen Höhepunkt erreicht."

Arno Geiger, 1968 in Bregenz geboren, lebt in Wolfurt/Vorarlberg und Wien. Er studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. Von 1986 bis 2002 arbeitete er als Videotechniker bei den Bregenzer Festspielen, seit 1993 lebt er als freier Schriftsteller in Wien. Zu seinen Veröffentlichungen zählen: "Kleine Schule des Karussellfahrens" (1997), "Schöne Freunde" (2002), "Es geht uns gut" (2005), "Anna nicht vergessen. Erzählungen" (2007), "Alles über Sally" (2011), "Der alte König in seinem Exil" (2011), "Unter der Drachenwand" (2018).

Die Preisverleihung findet am 28. September im Theater Koblenz statt. Die Laudatio hält der Kritiker und Literaturwissenschaftler Franz Haas.

Für seine Romane wurde Arno Geiger mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Vorarlberger Literaturstipendium (1999), dem Deutschen Buchpreis (2005; für "Es geht uns gut", Hanser), dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg (2011), dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2011), dem Literaturpreis der österreichischen Industrie (2012) und dem Alemannischen Literaturpreis (2017).

Der Joseph-Breitbach-Preis wird von der Stiftung Joseph Breitbach in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, vergeben. Zuletzt waren die Preisträger: Thomas Lehr (2015), Reiner Stach (2016) und Dea Loher (2017).

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld