Der Deutsche eBook Award

Barrierefreie E-Reader und Cloudpoesie

Die Jury für den Deutschen eBook Award 2017 hat die Nominierten in den Kategorien Fiction, Nonfiction sowie Kinder und Jugend bekanntgegeben. Der Sonderpreis wird für eine neue Braille-Technologie vergeben. Bekanntgabe der Gewinner und Preisvergabe finden am 12. Oktober ab 12 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse am Stand der Stiftung Buchkunst statt (4.1 N 37). 

Nominiert sind in der
Kategorie Fiction
Mikrotext: „Cloudpoesie. Dichtung für die vernetzte Gesellschaft“ von KOOK e.V.
oolipo AG: „The Message“ von Tibor Rode
Diogenes Verlag AG: „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt

Kategorie Nonfiction
Videobooks Interactive AG: „Konrad Adenauer“
Institut für digitales Lernen: „mBook russlanddeutsche Kulturgeschichte“

Kategorie Kinder und Jugend
Verlag Friedrich Oetinger GmbH: „Bea & Bahadir. Ein verrückter erster Schultag“ von Eva Dax & Sabine Dully
Verlag Friedrich Oetinger GmbH: „Zuletzt online. ***Du gefällst mir***“ von Misa Ahrend
Verlag Friedrich Oetinger GmbH: „Fräulein Hicks und die kleine Pupswolke“ Eva Dax und Sabine Dully

Mit dem Deutschen eBook Award wird seit dem Jahr 2014 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse (11.-15. Oktober 2017) die Arbeit von Verlagen und Selfpublishing-Autoren im Bereich innovativer Produktentwicklung und kreativer Gestaltung gewürdigt. Der Deutsche eBook Award hat sich damit – in Ergänzung zu klassischen Literaturpreisen – als Funktions- und Designpreis im digitalen Literaturraum etabliert. Alle Verlage und Unternehmen sowie Selfpublisher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können unabhängig von der fachlichen Ausrichtung teilnehmen.

Die Jury des Deutschen eBook Awards sind Fabian Kern (digital publishing competence), Dorothea Martin (oolipo), Peter Schmid-Meil (readbox), Carolin Ulrich (di:publi), Christiane Winter (mixtvision), Steffen Meier (digital publishing report) und Rudolf-Paulus Gorbach (gorbach gestaltung).

Die Gewinner werden im Rahmen der Verleihung des Deutschen eBook Awards am 12. Oktober von 12 bis 13 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse am Stand der Stiftung Buchkunst statt (Halle 4.1 N 37) bekannt gegeben.

Sonderpreis für Barrierefreiheit
Der Gewinner des Sonderpreises für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum, unterstützt von pagina GmbH Publikationstechnologien, ist nach einstimmigen Jury-Votum das britische, am Gemeinwohl orientierte Unternehmen, Bristol Braille Technology mit ihrem Produkt „Canute“. Bristol Braille Technology hat sich zum Ziel gesetzt, den Rückgang der Braille-Alphabetisierung aufzuhalten und eine innovative sowie bezahlbare Braille-Technologie in einem Endgerät zu entwickeln: den „Canute eReader“.

Ed Rogers, Founder and Managing Director von Bristol Braille Technology CIC, wird auf der Buchmesse mit dem Canute eReader persönlich anwesend sein. Die Verleihung des Sonderpreises übernimmt die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, die blinde Biathletin Verena Bentele.

Bei der Beurteilung des Sonderpreises wurde die Jury unterstützt durch Prof. Dr. Thomas Kalisch, Direktor der Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) und Heiko Kuhnert, Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg (BSVH).

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld