Deutscher Phantastik Preis 2014

Pratchett ist phantastisch gut

Für seinen Roman "Dunkle Halunken" ist Terry Pratchett mit dem Deutschen Phantastik Preis 2014 in der Kategorie "Bester internationaler Roman" ausgezeichnet worden. Bester deutschsprachiger Roman ist Ann-Kathrin Karschnicks “Phoenix – Tochter der Asche” (Papierverzierer), bestes deutschsprachiges Romandebüt Gaby Wohlrabs “Eldorin – Das verborgene Land” (Vier Raben). Der Preis wurde am 11. Oktober auf dem BuchmesseCon verliehen.

Terry Pratchetts "Scheibenwelt"-Romane sind internationale Bestseller; er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den "World Fantasy Lifetime Achievement Award" 2010. Zuletzt erschien bei Piper von ihm "Jack Dodgers London Guide", ein illustrierter Reiseführer durch die Welt von "Dunkle Halunken". Im Frühjahr 2015 erscheint "Dralle Drachen", eine Sammlung von Pratchetts besten frühen – und bisher unveröffentlichten – Erzählungen.

Als bester deutschsprachiger Roman wurde Ann-Kathrin Karschnicks “Phoenix – Tochter der Asche” (Papierverzierer) gekürt, als bestes deutschsprachiges Romandebüt Gaby Wohlrabs “Eldorin – Das verborgene Land” (Vier Raben). Zur besten deutschsprachigen Kurzgeschichte wählten die Leser Miriam Schäfers “Claire” (aus: Weltentor 2013 Mystery [Noel]), zur besten Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung “Eis und Dampf” (Feder & Schwert).

Der Deutsche Phantastik Preis wird jährlich von den Besuchern des Online-Magazins phantastik-news.de vergeben.

Schlagworte:

6 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • PhantaNews

    PhantaNews

    Gibt es irgendeinen nachvollziehbaren Grund, warum hier nur der Gewinner für das beste internationale Buch genannt wird und man die Preisträger der Kategorien in denen deutsche Autoren und Bücher ausgezeichnet wurden überhaupt nicht nennt? Interessieren deutsche Autoren hier nicht, oder geht es nur um Clickbaiting mit dem Namen "Pratchett"? Warum gibt es keinen Link zur Webseite des DPP? #neuland ?

  • muellermanfred

    muellermanfred

    Interessante Frage, die PhantaNews da stellt. Da schließe ich mich mal an, sind die deutschsprachigen Kategorien doch die eigentliche Domäne des DPP, der die Interessen der deutschlesenden Phantastikfans abbildet.

  • Slevowitsch

    Slevowitsch

    Einen Artikel kann man diesen Mehrzeiler ja nicht nennen. Weder Terry Pratchett, noch die deutschen Preisträger und Nominierten, wird man damit gerecht...

  • Slevowitsch

    Slevowitsch

    Einen Artikel kann man diesen Mehrzeiler ja nicht nennen. Weder Terry Pratchett, noch den deutschen Preisträger und Nominierten, wird man damit gerecht...

  • Guido Latz

    Guido Latz

    Piper eine Pressemitteilung verschickt. Die hat das "Börsenblatt" gebracht.

  • Guido Latz

    Guido Latz

    Und einen Link zu der Seite, deren Besucher über den Preis abstimmen, hat man gebracht; von dort findet man ganz leicht zur Seite des dpp.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld