Deutscher Science-Fiction-Preis

Dreizehn in der Endrunde

Die Nominierungen für den Deutschen Science-Fiction-Preis (DSFP) sind gesetzt. Vergeben wird die Auszeichnung durch den Science Fiction Club Deutschland in zwei Kategorien, die Preisträger werden am 16. Juni auf dem U-Con in Dortmund bekannt gegeben.

Für den DSFP 2017 sind alle im Original in deutscher Sprache im Jahr 2016 erstmals in gedruckter Form erschienenen Texte des Literaturgenres Science-Fiction relevant, teilt der Club mit. Nominiert wurden durch ein Komitee folgende Titel (nach Kategorien):

"Beste deutschsprachige Kurzgeschichte"

  • "Die Stadt der XY" von Dirk Alt. In: Exodus 34. Ausgabe 04/2016
  • "Suicide Rooms" von Gabriele Behrend. In: Exodus 35. Ausgabe 10/2016
  • "Acapulco! Acapulco!" von Andreas Eschbach. In: Exodus 34. Ausgabe 04/2016
  • "Vor dem Fest oder Brief an Mathilde" von Marcus Hammerschmitt. In: Nova 24
  • "Das Netz der Geächteten" von Michael K. Iwoleit. In: "Gamer". Hrsg.: Armin Rößler, Frank Hebben und André Skora. Begedia Verlag 2016
  • "Tubes Inc." von Frank Lauenroth. In: "Hauptsache gesund!". Hrsg.: Ralf Boldt. p.machinery 2016
  • "Korbball" von Ernst-Eberhard Manski. In: "Rund um die Welt in mehr als 80 SFGeschichten". Hrsg.: Eric Schreiber. Saphir im Stahl Verlag Erik Schreiber 2016

"Bester deutschsprachiger Roman"

  • "Die Welten der Skiir 1: Prinzipat" von Dirk van den Boom. Cross Cult 2016
  • "Omni" von Andreas Brandhorst. Piper 2016
  • "Der Bahnhof von Plön" von Christopher Eckert. Mitteldeutscher Verlag 2016
  • "Helix" von Marc Elsberg. Blanvalet Verlag 2016
  • "Teufelsgold" von Andreas Eschbach. Bastei Lübbe 2016
  • "Vektor" von Jo Koren. Atlantis Verlag 2016. 190 Seiten

Die Reihenfolge der Nominierungen folgt dem Autorenalphabet und stellt keine Wertung dar.

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2017 wird am Freitag, den 16. Juni 2017, um 17 Uhr auf dem U-Con, dem diesjährigen EuroCon und JahresCon des Science Fiction Clubs Deutschland in Dortmund vergeben. Der DSFP, der seit 1985 jährlich verliehen wird, ist derzeit mit 1.000 Euro je Kategorie dotiert.

Der Science Fiction Club Deutschland ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Hannover, gegründet wurde er 1955 in Frankfurt am Main. Vereinsziel ist die Förderung und kritische Auseinandersetzung mit Science-Fiction, Phantastik und artverwandten Gebieten in all seinen Erscheinungsformen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld