Deutscher und Europäischer Gartenbuchpreis 2017

Grüner Preisregen

Die Deutschen und Europäischen Gartenbuchpreise 2017 wurden am vergangenen Freitag auf Schloss Dennenlohe in Mittelfranken in zahlreichen Kategorien vergeben.

Alle Preisträger 2017

Alle Preisträger 2017 © 2017 Schlossverwaltung Dennenlohe

In diesem Jahr wurden über 124 Titel von den Verlagen eingereicht, so die Presseinformation zur Preisvergabe. Daraus wählte die Jury folgende Gewinner 2017:

  • "Bester Bildband": "Wörlitz − eine Annäherung" von Thomas Weiß und Janos Stekovics, aus dem gleichnamigen Verlag.
  • "Bestes Buch über Gartengeschichte": “Das Herbarium des Felix Platter“ von der Burgerbibliothek Bern im Haupt Verlag. 
  • "Bester Garten-Reiseführer": "Der Botanische Wanderführer Hamburg" von Hans Helmuth Poppendieck aus dem Dölling und Galitz Verlag.
  • "Bestes Pflanzenportrait": "Der Garten von Herrmann Hesse" (DVA Verlag), von Eva Eberwein geschrieben und von Ferdinand von Luckner photografiert. 
  • "Bestes Kindergartenbuch": Dorothea Baumjohann mit "Gartenprojekte mit Kindern" (BLV Verlag)
  • Sonderkategorien: "Beste Gartenprosa und Lyrik": “Die Philosophie des Gärtnerns“ von Blanka Stolz (Mairisch Verlag). − Die Leserjury von "Mein schöner Garten" (Burda Verlag) kürte 2017 als Sieger den "Quickfinder Gartenjahr" von Andreas Barlage, Brigitte Goss und Thomas Schuster (GU Verlag).
  • "Bester Ratgeber": Das "Handbuch Bio-Obst" (Löwenzahn Verlag) von Johannes Maurer, Bernd Kajtna und Andrea Heistinger.

Neu in diesem Jahr: Der mit 1.500 Euro dotierte DEHNER-Preis für den "Besten Einsteiger Ratgeber", der an Simone Kern für ihr Buch "Mein Garten summt!" (Kosmos Verlag) ging.

Als Sonderkategorie wurden 2017 "Garten-Blogs" von der Jury bewertet, dabei sicherte sich Silvia Appel vor 21 Konkurrenten mit www.Gartenfraeulein.de den Sonderpreis.

In der Presseinformation finden sich jeweils auch die Zweit- und Drittplatzierten der Kategorien.

Die drei Sonderpreise STIHL für außergewöhnliche Leistungen in der Gartenliteratur erhielten in diesem Jahr die folgenden Autoren:

  • Eberhald Pühl: "Maxwald-Park" (Eigenverlag), Preisgeld: 5.000 Euro
  • Brunhilde Bross-Burkhardt: "Das Boden - Buch" (Haupt Verlag), Preisgeld: 3.000 Euro
  • Jens Beck, Sylvia Butenschön, Heike Palm: "Amtshausgärten" (TU Berlin), Preisgeld: 2.000 Euro

Europäischer Gartenbuchpreis

Der "European Garden Book Award" für das beste Europäische Gartenbuch ging 2017 in die Schweiz – "Gärten der Welt", eine Zusammenfassung über eine Ausstellung im Museum Rietberg, verlegt im Wienand Verlag.

Bereits im vierten Jahr wurden mit der englischen Institution "International Garden Photographer of the Year" (IGPOTY) auch die Besten Europäischen Gartenphotos prämiert. Den mit 1.000 Euro dotierten Preis erhielt Ulrike Adam mit "Magnolia", aufgenommen im Rhododendronpark Bremen. 

Die Preisverleihung fand am 3. März auf Schloss Dennenlohe statt. Sponsor des Deutschen Gartenbuchpreises ist die STIHL Gruppe. Die Garten-Center-Gruppe Dehner sponsert die Preissoirée.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld