Dritte Filiale in Düsseldorf

Buchhaus Stern geht - die Mayersche rückt nach

Die Mayersche Buchhandlung eröffnet voraussichtlich im April eine dritte Filiale in Düsseldorf − in der Friedrichstraße 19, nahe des Buchhauses Stern-Verlag, das Ende März schließt. Die Ladenfläche beträgt insgesamt 400 Quadratmeter, teilt die Mayersche mit.

In der Friedrichstraße 19 war bisher eine Butlers-Filiale untergebracht. Die Mayersche habe sich für diesen Standort entschieden, erläuert der Pressesprecher Torsten Woywod (angesprochen auf das nahe gelegene Buchhaus Stern-Verlag, das Ende März schließt) gegenüber boersenblatt.net, weil die Fläche in Bezug auf Größe und Zuschnitt (offener Raum sowie ebenerdig) und Lage "perfekt zu unseren Anforderungen passt". Neben der Großbuchhandlung auf der Kö habe sich das Konzept der Stadtteilbuchhandlung nicht nur in Düsseldorf bewährt, "so dass wir hier nach weiteren potenziellen Standorten gesucht haben".

Auch in der Friedrichstraße 19 soll es eine solche Stadtteilbuchhandlung geben, so die Mayersche in der Medieninformation − als Eröffnungstermin wird hier das Frühjahr genannt. "Unsere neue Buchhandlung ist dabei nicht nur ein Bekenntnis zum Standort Düsseldorf, sondern auch zur Friedrichstraße. Wir glauben an diesen Standort und möchten dazu beitragen, dass das Tor zur Friedrichstadt schon während – vor allem aber nach – seinem umfangreichen Umbau ein attraktiver Anlaufpunkt innerhalb Düsseldorfs sein wird", sagt Andrea Weiß, Einkaufs- und Verkaufsleiterin der Mayerschen.

Die Mayersche hat in Düsseldorf bisher zwei Filialen: Die Mayersche Droste in der Königsallee 18 und die Mayersche in der Nordstraße 73 als Stadtteilbuchhandlung.

Das Buchhaus Stern-Verlag, das Ende März schließt, liegt in der Friedrichstraße 24−26 mit einer Ladenfläche von über 5.000 Quadratmetern.

Update zur Übernahme des Rechnungsgeschäfts vom Stern-Verlag

Anfang Februar hatte die Mayersche gemeldet, das die neu gegründete Mayersche B2B GmbH ab April die Versand- und Bibliothekskunden des Buchhauses Stern-Verlag übernimmt. Auf Anfrage werden jetzt weitere Details genannt. Danach übernimmt die Mayersche B2B nicht das Rechnungsgeschäft, sondern "erwirbt per Geschäftsaufgabe des Buchhauses Stern-Verlag die Kundenstammdaten aus dem Versandgeschäft", erklärt Torsten Woywod. Da es sich hierbei um zwei getrennte Unternehmungen handle, sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Übernahme von Stern-Mitarbeitern geplant.

Auch mit Blick auf die neue Filiale in der Friedrichstraße 19 betont Woywod: "Grundsätzlich freuen wir uns aber immer über Bewerbungen von qualifizierten Buchhändlern."

Die Mayersche B2B werde sich ausschließlich mit der Betreuung der Versand- und Bibliothekskunden im In- und Ausland aus dem Rechnungsgeschäft des Stern-Verlags beschäftigen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld