Fußballbuch des Jahres 2016

Ronald Reng gewinnt mit "Mroskos Talente"

Das Fußballbuch des Jahres 2016 ist "Mroskos Talente" von Ronald Reng. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur wird am 21. Oktober in Nürnberg überreicht.

Eine zwölfköpfige Jury aus führenden Sport- und Kulturjournalisten hat sich für Rengs "Mroskos Talente − Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts" (Piper) entschieden, wie die Stadt Nürnberg mitteilt. Das ist bereits das zweite "Fußballbuch des Jahres" aus der Feder von Reng, 2013 wurde er für "Spieltage. Die andere Geschichte der Bundesliga" ausgezeichnet. Mit seinem neuen Buch will Reng anhand der Lebensgeschichte von Lars Mrosko einen Einblick in das große Ganze gewähren, wie er es selbst formuliert, "in das Innenleben des Profifußballs mit seinen Spielersuchern und Spielerberatern."

© Piper

Akademie-Juror Ludger Schulze hatte den Siegertitel nominiert und dies unter anderem folgendermaßen begründet: "Mroskos Talente bietet einen einzigartigen Blick in den, wie das immer so schön heißt, Maschinenraum des Fußballs, in eine Welt, die wenigen zu viel und vielen zu wenig bietet. Eine Handvoll stinkreicher Absahner gegen ein Heer von armen Würstchen, die von der Hand in den Mund leben. Das Geschehen spielt in jenem Zeitraum, in dem sich der Fußball zu einem Milliarden-Entertainment eines zügellosen, neoliberalen Globalisierungsmarkts entwickelt. Für einen Romantiker wie Lars Mrosko ist da kein Platz. Diesen seinen Protagonisten beschreibt Reng mit beinahe zärtlicher Nachsicht und in einer klaren, oft lakonischen Sprache mit einem sicheren Gespür für Timing. Diese berstend vitale Mischung aus Schelmenroman, Entwicklungsgeschichte und klassischer journalistischer Fleißarbeit kann ohne weiteres als Roman des Jahres durchgehen."

Der Sportjournalist und Schriftsteller Reng wurde 1970 in Frankfurt geboren. Sein Buch "Der Traumhüter", das Porträt eines unbekannten Torwarts, der in England überraschend Karriere macht, erreichte über die Fußballgemeinde hinaus eine große Leserschaft. Rengs Biografie "Ein allzu kurzes Leben" über den verstorbenen Torwart Robert Enke stand zehn Wochen unter den Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde, von der Kritik hoch gelobt, im Rahmen des renommierten 23. William Hill Award im November 2011 in London als "Sportbuch des Jahres" geehrt.

Ronald Reng wird die Auszeichnung für das Fußballbuch des Jahres im Rahmen der Gala zur Verleihung der Deutschen Fußball-Kulturpreise 2016 am 21. Oktober, 20 Uhr in der Nürnberger Tafelhalle persönlich entgegennehmen. Lars Mrosko, Protagonist des Romans, wird ebenfalls in Nürnberg anwesend sein.

Die Platzierungen 2 bis 12 finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben