Karl-Heinz Zillmer-Preis 2016

Verleger Jörg Sundermeier ausgezeichnet

Jörg Sundermeier (46), der Verleger des Verbrecher Verlags, hat am 11. Oktober im Hamburger Warburg-Haus den Karl-Heinz Zillmer-Preis 2016 erhalten. Die Auszeichnung ehrt Menschen, die sich durch großen persönlichen Einsatz um die Literatur verdient gemacht haben.

In der Jury-Begründung heißt es: "Der Verbrecher Verlag wurde 1995 in Berlin gegründet und hat seitdem über 200 Bücher herausgebracht. Mehrbändige Ausgaben, die verlegerische Besessenheit zeigen, sind u.a. die Tagebücher von Erich Mühsam oder das Romanepos 'Das Büro' des niederländischen Autors J.J. Voskuil. Romane, die wild und großartig sind, wie die von Dietmar Dath, Anke Stelling oder Almut Klotz. Kluge Sachbücher, wie die von Karsten Krampitz zur DDR-Vergangenheit. Dazu Kunstbücher, Comics und die Literaturzeitschrift 'metamorphosen'. All das Politische, Tollkühne, Künstlerische findet im Verbrecher Verlag ein Zuhause. Regelmäßig lädt der Verlag zu den legendären Verbrecher-Versammlungen ein und präsentiert Lesungen, Konzerte, Diskussionen, und das bereits seit siebzehn Jahren. Das Engagement des Verlegers Jörg Sundermeier wirkt weit über den eigenen Verlag hinaus. Er ist einer der ausdauerndsten Kämpfer für die unabhängige Literaturszene und war 2009 Mitinitiator der Hotlist, des jährlich vergebenen Buchpreises der unabhängigen Verlage."

Der Jury gehörten an: Tobias Becker (Der Spiegel), Lucy Fricke (Autorin), Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Birgit Politycki (Politycki & Partner) und Stephan Samtleben (Buchhandlung Samtleben). 

Jörg Sundermeier ist Verleger des 1995 von ihm und Werner Labisch gegründeten Verbrecher Verlags sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher. Zudem schreibt er für diverse Zeitungen und Magazine, u. a. für die "tageszeitung", die "Berliner Zeitung" und "Jungle World". Als Verleger wurde er 2014 bereits mit dem Kurt-Wolff-Preis der Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene ausgezeichnet (siehe Archiv: "Ausgezeichnet für Anarchie"). Zuletzt erschien von ihm im be.bra verlag das Buch "Die Sonnenallee" (2016).

Zum Preis

Der mit 10.000 Euro dotieret Karl-Heinz Zillmer-Preis wird seit 1994 alle zwei Jahre an Personen des literarischen Lebens vergeben, die sich durch besonders mutige und weitreichende Entscheidungen und großen persönlichen Einsatz um die Literatur verdient gemacht haben. Stifter des Preises ist der Hamburger Diplom-Ingenieur Karl-Heinz Zillmer (1936-2013).

Zu den bisherigen Preisträgern gehörten Heinrich von Berenberg, Michael Zöllner und Katharina Wagenbach-Wolff.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld