Lizenzverträge werden nicht verlängert

Diogenes verliert Rechte an Simenon-Gesamtwerk

Der Diogenes Verlag muss einen herben Verlust verkraften: John Simenon, Sohn des Krimi-Klassikers und Maigret-Schöpfers Georges Simenon, hat die Lizenzverträge mit dem Diogenes Verlag, der bisher dessen Gesamtwerk in deutscher Übersetzung herausgab, nicht verlängert. Ruth Geiger, Mitglied der Geschäftsleitung, spricht von einer "großen Enttäuschung".

Geiger bestätigte einen Bericht des "Perlentauchers", dessen Autorin das Verschwinden der Simenon-Romane (sowohl der Maigret- als auch der Non-Maigret-Titel) im Buchhandel bemerkt und entsprechend nachrecherchiert hatte. Inzwischen, so der "Perlentaucher", seien die meisten Titel nur noch gebraucht zu bekommen, teilweise zu Liebhaberpreisen.

In einem Statement des Verlags heißt es: "Der Diogenes Verlag betreute seit fast 40 Jahren das Gesamtwerk von Georges Simenon in über 220 Bänden in einer Gesamtauflage von mehr als sechs Millionen Exemplaren im deutschen Sprachraum, zuletzt mit großem Erfolg eine Sammleredition sämtlicher 75 Maigret-Romane und ausgewählter 50 Non-Maigrets. Wir sind enttäuscht über die Entscheidung von John Simenon und der Agentur Peters, Fraser & Dunlop, die jahrzehntelange Zusammenarbeit vertraglich nicht zu verlängern, und möchten diese nicht weiter kommentieren."

Auf eine Anfrage von boersenblatt.net bei Peters, Fraser & Dunlop hat die Agentur bisher nicht reagiert.

Update 17. August: Wer die Rechte bekommen hat, erfahren Sie hier.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Simenon-Fan

    Simenon-Fan

    Als Sammler von Simenon-Werken bin ich regelrecht geschockt. Simenon und Diogenes - das gehörte im deutschsprachigen Raum einfach zusammen. Und Diogenes hat sich um das Werk dieses außergewöhnlichen Schriftstellers mit viel Liebe, Aufmerksamkeit, Geduld und Beständigkeit verdient gemacht. Das zeichnet den Verlag bis heute aus und ich bin mir SICHER, Simenon hätte seine Freude daran gehabt.
    Nun droht das literarische Erbe zu "zerfleddern", wenn die gängigen Titel (also sicherlich kaum noch die von mir so geliebten Non-Maigrets) verlegt und die nicht so bekannten verschmäht werden.
    Schade drum.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben