Simenon-Werk künftig im Kampa Verlag

Geheimnis gelüftet

Die deutschen Ausgaben des Werks von George Simenon erscheinen künftig offenbar im neu gegründeten Kampa Verlag von Daniel Kampa. Das hat der "Welt"-Autor Philipp Haibach herausgefunden. Update: Bestätigung durch den Kampa Verlag.

Georges Simenon in seiner Bibliothek

Georges Simenon in seiner Bibliothek © picture-alliance

Nachdem in der breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden war, das der Diogenes Verlag die Rechte für die deutschsprachigen Simenon-Ausgaben verloren hat (siehe Archiv), hat sich Philipp Haibach für die "Welt" auf Spurensuche nach dem nicht genannten Rechtenachfolger begegeben − und offenbar den neuen Verlag gefunden. In seinem lesenswerten Beitrag "Kommissar Maigret lässt sich scheiden" kommt er auf Daniel Kampa, der von 1994 bis 2013 bei Diogenes arbeitete, und dessen neu gegründeten Kampa Verlag.

John Simenon, der Sohn des Schriftstellers, bestätigt Haibach gegenüber, dass das Werk von George Simenon künftig auf Deutsch im Kampa Verlag erscheint. Er sei fest überzeugt, so John Simenon, dass Kampas neuer literarischer Verlag "der richtige Publikationsort für die Bücher meines Vaters ist". Und er freue sich, die bei Diogenes begonnene "sehr fruchbare Arbeitsbeziehung" zu Daniel Kampa wieder aufzunehmen.

Daniel Kampa war im Herbst 2013 von Diogenes zu Hoffmann und Campe gewechselt, trat aber Ende Juni 2017 als Verleger zurück − um sich mit dem Kampa Verlag selbständig zu machen. Dieser sollte 2018 von Zürich und Berlin aus starten (siehe Archiv). Laut "Welt" sollen in den nächsten zwei Jahren alle 75 Maigret-Bände im Kampa Verlag erscheinen. Hinzu sollen die Non-Maigrets sowie bislang noch nicht ins Deutsche übersetzte frühe Kriminalgeschichten Simenons kommen.

Update vom 17. August: Kampa Verlag bestätigt Deal

In einer Pressemitteilung bestätigt der Kampa Verlag, dass John Simenon (Georges Simenon Ltd) und Daniel Kampa (Kampa Verlag) einen Vertrag über die deutschsprachigen Rechte am Werk Georges Simenons unterzeichnet haben.

John Simenon, der zweitälteste Sohn von Georges Simenon (1903–1989), verwaltet seit über 15 Jahren als CEO der Georges Simenon Ltd die Weltrechte am Werk seines Vaters, das in über 60 Sprachen erscheint und eine Gesamtauflage von über 500 Millionen Exemplaren erreicht hat. Eigentümer und Geschäftsführer des neu gegründeten Kampa Verlags in Zürich ist Daniel Kampa, bis Juni 2017 Verleger von Hoffmann und Campe und von 2005 bis 2013 Mitglied der Geschäftsleitung des Zürcher Diogenes Verlags.

Die deutschsprachigen Übersetzungen der Werke Simenons erschienen von 1954 bis 1979 bei Kiepenheuer & Witsch und anschließend im Diogenes Verlag. John Simenon lässt sich zitieren: "Kaum jemand im deutschsprachigen Raum kennt das Werk meines Vaters so gut wie Daniel Kampa, und ich freue mich sehr, dass wir unsere langjährige und fruchtbare Arbeitsbeziehung nun wieder aufnehmen. Kennengelernt haben wir uns im Diogenes Verlag, vor mehr als 15 Jahren, und schon damals hat mich sein unermüdliches Engagement für Georges Simenons Werk beeindruckt. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Kampa Verlag der ideale Publikationsort für die Bücher meines Vaters ist. Daniel Kampa wird Georges Simenons Vermächtnis pflegen, und schon bald werden zahlreiche jahrelang vergriffene Titel, wie 'Brief an meine Mutter', 'Intime Memoiren' oder 'Der Schnee war schmutzig' und über siebzig weitere Non-Maigrets, wieder lieferbar sein."

Daniel Kampa

Daniel Kampa © Kilian Kessler

Daniel Kampa empfindet es "als große Ehre", das die Werke nun in seinem eigenen Verlag erscheinen: "Georges Simenon begleitet mich schon mein ganzes Leserleben, seit mehr als 30 Jahren." Nun dürfe er eine "neue Lesergeneration mit einem der aufregendsten Schriftsteller der Weltliteratur vertraut machen".

Alle Maigrets in zwei Jahren wieder lieferbar

Kampa fährt fort, dass Neuübersetzungen in Auftrag gegeben sind. Non-Maigrets, die schon lange nicht mehr lieferbar sind, werden wieder erhältlich sein. "Den meisten Romanen werden, zum ersten Mal in der deutschen Publikationshistorie, Nachworte bedeutender Autoren und Kritiker beigefügt", so Kampa. Weiter will Kampa Simenons autobiographische Schriften und Reportagen wieder aufgelen, E-Book- und Hörbuch-Editionen seien in Vorbereitung. Die frühen Kriminalgeschichten werden erstmals auf Deutsch erscheinen − hinzu kommen ausgewählte Interviews, literaturkritische Schriften, Auszüge der "Dictées" aus den letzten Lebensjahren des Autors, ein Bildband mit den Fotografien Simenons und vieles mehr, umreißt Kampa sein ambitioniertes Programm.

Zunächst gelte es jedoch, Simenons belletristische Werke − die Maigrets und Non-Maigrets − rasch wieder in den Handel zu bringen: In zwei Jahren sollen sämtliche Maigrets wieder lieferbar sein. George Simenon hat 75 Maigret-Romane und mehr als 100 Non-Maigrets verfasst. "Simenons Oeuvre ist ein gewaltiger Kontinent", so Kampa.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • WR

    WR

    Sehr interessante Artikel, danke! mfg Dave

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben