Schnuppermitglieder stellen sich vor

Gratitude Verlag: BPOC und Empowerment

16. März 2022
von Börsenblatt

Mit dem Gratitude Verlag in Hamburg hat Dayan Kodua ein spannendes Verlagsprojekt etabliert. Ihr Anliegen: für mehr Diversität in der Literaturlandschaft sorgen.

Gratitude-Verlegerin Dayan Kodua

Wobei erhoffen Sie sich Rückendeckung und Unterstützung vom Börsenverein?
Wir möchten die Möglichkeiten, die sich hier bieten, nutzen um Menschen die bereits Erfahrungen haben dann kontaktieren  zu können, wenn wir mal nicht weiterkommen. Wir erhoffen auch informiert zu werden, wenn sich tolle Möglichkeiten für Verlage ergeben  und sich Chancen ergeben ggf. finanziell unterstützt zu werden, z.B. wenn wieder ein Projektförderungsangebot veröffentlicht wird. Genauso möchten wir uns über interessante Wettbewerbe informieren an denen wir  teilnehmen können. Und wir möchten uns in der Literaturwelt im allgemein  besser vernetzen. 

Wie sieht Ihre Geschäftsidee, Ihr Geschäftskonzept aus?
Der Gratitude Verlag steht für „Empowerment und Diversität“ durch das Geschichten erzählen. Der Verlag möchte neue Vorbilder zeigen und sichtbar machen, die außerhalb der deutschen Mehrheitsgesellschaft liegen.

Mit der Gründung im Jahr 2014 und der gleichzeitigen Veröffentlichung des ersten Buches „My Black Skin: Schwarz. Erfolgreich. Deutsch.“ ist der Gratitude Verlag einer der ersten deutschsprachigen Verlage, der von einer schwarzen Frau gegründet wurde. Wir sind eines der wenigen Verlagshäuser welches hauptsächlich Bücher mit BPOC Heldinnen und Helden verlegt.

Der Gratitude Verlag möchte zu einer diverseren Literaturlandschaft beitragen. Es ist dabei wichtig zu betrachten und gegebenenfalls zu verändern, welche Perspektive eingenommen, welche repräsentiert und wessen Geschichte erzählt wird. Dayan Kodua, tritt über den Gratitude Verlag nicht nur als Autorin, sondern auch als Verlagsgründerin, als Geschäftsführerin und Künstlerin und insbesondere als Mensch in Erscheinung. Der Verlag entspringt also einer diversen Perspektive und trägt diese weiter.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen auf dem Markt ein? 
Wir denken unsere Chancen stehen sehr gut. Denn wir haben bereits tolle, qualitative Geschichten und wundervolle Bücher die im Vertrieb sind und auf Grund der Nachfrage bereits mehrfach neu aufgelegt wurden. Wir möchten uns als Referenz-Verlag etablieren und arbeiten mit einem erfahrenen Team zusammen. Wir nehmen Kritik an und sind in der Lage es beim nächsten Mal besser zu machen. Wir stellen auch gute Fragen an Menschen die erfahrener sind, um dazu zu lernen und uns stetig als Verlag weiterzuentwickeln und zu verbessern. 

Wo sehen Sie die Stärken Ihres Unternehmens im Wettbewerb?
Die Protagonist*innen der Bücher des Verlags sind immer Schwarze oder POC Held*innen, welche in der Regel über die Geschichten eine positive Botschaft transportieren.

Außerdem möchte der Gratitude Verlag BPOC Newcomer Autor:innen und Illustrator :innen die Möglichkeit geben, ihre Stimme durch ihre Geschichten oder Illustrationen hörbar und sichtbar zu machen und mit diesen, Kinder bis junge Erwachsene zu erreichen. 

Es geht letztendlich darum das Identifikationspotential zwischen Protagonist:innen und Lesenden zu nutzen, jungen Menschen unterschiedlicher Hintergründe genau diese empowernden Protagnist:innen aufzuzeigen und deren Selbstfindung und die Freiheit innerhalb dieser, zu fördern.

Welche Plattformen für Networking, für den Erfahrungsaustausch mit Kollegen wollen Sie im Verband nutzen?
Sämtliche Plattformen die sich hierfür anbieten. 

Warum möchten Sie zunächst „reinschnuppern" und nicht gleich ordentliches Mitglied im Börsenverein werden? 
Wir sind als Verlag noch im Aufbau. Das heißt ich als Gründerin finanziere alle Produktion im großenteils aus eigener Tasche, bzw. aus den Einnahmen die, ebenso wie der Verlag, noch im Wachstum sind. Die Gebühr fürs „reinschnuppern“ ist natürlich verhältnismäßig günstiger als wenn man (Mensch) Vollmitglied ist. Das „Schnuppern“ dient auch dazu herauszufinden inwieweit wir als Verlag einen Mehrwert durch den Börsenverein erfahren. Wenn es gut läuft, kann ich mir sehr gut vorstellen als ordentliches Mitglied einzusteigen. Denn bis jetzt wurden wir wirklich gut beraten. 

 

Gratitude Verlag
Dayan Kodua
Lohmühlenstrasse 1
20099 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 86 68 22 81
Mobil: +49 (0)172 415 77 66
Fax.: +49 (0) 40 86 68 22 82
E-Mail: info@gratitudeverlag.de

Den Gratitude Verlag gibt’s auf Instagram.