Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Neu auf Platz 1: Lena Kiefer, Klaus-Peter Wolf und Tobias Beck

30. Januar 2024
von Matthias Glatthor

Diesmal stürmen gleich drei Titel sofort auf den ersten Platz: "Coldhart – Strong & Weak", "Ostfriesenhass" und "Rehbellion". Zudem schaffen es acht weitere neu in die Top 10, vom Finanzratgeber über ein Ernährungsbuch bis hin zum Vorsorge-Set der Stiftung Warentest.

Neu in den Börsenblatt-Bestsellerlisten (22.–28. Januar 2024)

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 22. bis 28. Januar 2024 (KW 4)

Neueinsteiger-Bilanz:

22 Neueinsteiger (Vorwoche: 17) kommen diesmal in unsere Wochencharts – dabei: Belletristik HC (-), Belletristik PB (7), Belletristik TB (2), Sachbuch HC (4), Sachbuch PB (2), Sachbuch TB (3), Ratgeber (4).

  • Elf starten in den Top 10.

In die Charts Essen & Trinken / Ernährung schaffen es in dieser Woche drei Titel neu, einer davon kommt auch neu in die Ratgeber-Liste insgesamt: "Optimize your Sugar" (ZS Verlag; ET: 5. Januar) von Barbara Becker und Franca Mangiameli. Mithilfe eines Blutzuckermessgeräts hat Barbara Becker über mehrere Wochen beobachtet, welchen Einfluss verschiedene Lebensmittel in unterschiedlichen Situationen auf ihren Zuckerspiegel und ihr Wohlbefinden haben. Aus diesem Selbstversuch heraus entwickelte sie dann zusammen mit der Ernährungsexpertin Franca Mangiameli ein Lifestyle-Programm, das die beiden in dem Buch präsentieren. Neu auf Platz 2, bei den Ratgebern insgesamt neu auf Platz 8

Der ersten Auflage liegt ein Poster mit einer Szenenillustration bei

Senkrechtstart 1: Lena Kiefer mit "Coldhart"

Lena Kiefer ("Westwell"-Trilogie) trifft auch mit dem Auftaktband ihrer neuen Trilogie ins Schwarze: "Coldhart – Strong & Weak" (LYX; ET: 23. Januar) sackt sofort Platz 1 bei der Belletristik Paperback ein. Hier erzählt Kiefer die Geschichte von Elijah "Eli" Coldwell, dem jüngeren Bruder des Protagonisten in "Westwell".

Welche Tropes bedient Kiefer mit "Coldhart"? Es sei ein "Slow Born, Opposites Attract und Rich Boy/Poor Girl mit einem Setting in der New Yorker High Society, dunklen Geheimnissen und einem spannenden Suspense-Plot, umreißt Stephanie Bubley, Programmleiterin LYX auf Anfrage. Die Auflagenhöhe verrät der Verlag nicht. Wie schon bei "Westwell" gibt es keine Farbschnittveredelung. Bubley erläutert: "Als Ausstattung haben wir uns bei der Reihe für eine edle Goldprägung des Titels und offenen Karton für eine besonders wertige Haptik entschieden. Diese ist allerdings nicht auf eine bestimmte Auflage limitiert." Als kleine Überraschung und als Dankeschön an die Leser:innen habe man in die erste Auflage von "Coldhart" dafür unangekündigt ein Poster mit einer Szenenillustrationen von der talentierten Künstlerin Mona Finden beigelegt, "was auf große Resonanz gestoßen ist".

Wo lässt sich am besten für die neue Reihe werben? "Wir sind vor allem dort, wo auch die New Adult-Zielgruppe viel Zeit verbringt – in Social Media. Daher findet ein Großteil unserer Kommunikation mit der Community auf Instagram und TikTok statt", erläutert Cay Möntmann, Leiter Marketing & Design. Im Fokus stünde dabei Bewegtbild-Content (zum Beispiel Buchtrailer). Mindestens genauso wichtig seien die Begegnungen mit den Leser:innen im realen Leben. So hat LYX eine exklusive Book Preview Party veranstaltet, bei der Lena Kiefer einige Blogger:innen zu sich nach Hause eingeladen und ihnen unter anderem Einblicke in ihren Arbeitsalltag gegeben hat. Zudem wird Lena Kiefer für zwei große Signierstunden in Bonn und Lüneburg bereitstehen.

Für den Handel hat man ein Deko-Element in Coveroptik angeboten, das sehr gut angenommen wurde. "Uns haben auch schon einige Bilder von liebevoll gestalteten Coldhart-Tischen in den Buchhandlungen erreicht", freut sich Möntmann. 

Belletristik (Taschenbuch)
22.01.2024 13:29 Uhr
Lesemotiv
1
Lesemotiv
2
Lesemotiv
3

Senkrechtstart 2: Klaus-Peter Wolf mit "Ostfriesenhass"

Klaus-Peter Wolf, der gerade seinen 70. Geburtstag feierte (siehe Börsenblatt online: "Ohne die kreative Arbeit würde ich unausstehlich"), legt den mittlerweile 18. Fall für Ann Kathrin Klaasen vor: "Ostfriesenhass" (Fischer Tb.; ET: 24. Januar). Wie gewohnt stürmt er damit sofort auf Platz 1 in der Taschenbuchliste Belletristik. Diesmal geht es um einen "Serientäter, der meint, die Menschheit retten zu müssen", schreibt der Verlag. Die Startauflage von "Ostfriesenhass" lag bei 300.000 Stück und der Einverkauf sei stärker als beim Vorgänger gewesen. Insgesamt betrage die Gesamtauflage von Klaus-Peter Wolfs Krimis mittlerweile knapp 15 Millionen. 

Wolfs Lesungstermine finden sich unter anderem auf der Verlags-Website (hier). 

Wolf veröffentlicht jährlich einen neuen Ostfriesland-Krimi der "Ann Kathrin Klaasen ermittelt"-Reihe (nebenbei: zusätzlich schreibt er noch Spin-offs wie das 2023 gestartete "Ein mörderisches Paar"; hier kommt Teil 2 im Mai). Diese sind etwa in den vergangenen fünf Jahren immer sofort auf Platz 1 der TB-Charts (Belletristik) gestürmt. Die einzige, kleine Veränderung: Der Erscheinungstermin ist nach vorn gerutscht. Im Überblick (KW = Kalenderwoche):

  • KW 8 / 2019: "Ostfriesennacht" (ET: 20. Februar 2019). Band 13
  • KW 8 / 2020: "Ostfriesenhölle" (ET: 20. Februar 2020). Band 14
  • KW 6 / 2021: "Ostfriesenzorn" (ET: 11. Februar 2021). Band 15
  • KW 6 / 2022: "Ostfriesensturm" (ET: 9. Februar 2022). Band 16
  • KW 5 / 2023: "Ostfriesengier" (ET: 31. Januar 2023). Band 17

Der aktuelle 18. Fall ist noch einige Tage früher herausgekommen und springt im KW 4 sofort an die Spitze der Charts.

Sachbuch (Taschenbuch)
22.01.2024 13:29 Uhr
Lesemotiv
1
Lesemotiv
2
Lesemotiv
3

Senkrechtstart 3: Tobias Beck mit "Rehbellion"

Von Null auf Platz 1, hier beim Sachbuch (Taschenbuch), geht es auch für Tobias Beck mit "Rehbellion" (Next Level Verlag; ET: 23. Januar). Er will darin zeigen, wie man sein "inneres, kulleräugiges Rehlein" loswird und so zur seiner wahren Größe findet. Das Vorwort steuert Bestseller-Autor John Strelecky bei. Beck, bekannt geworden etwa durch seine "Unbox"-Buchreihe, betreibt auch den "Tobias Beck Podcast", der "wöchentliche Interviews mit inspirierenden Persönlichkeiten" bietet.

  • In seinem Podcast stellt Beck sein Buch und die "Rehbellion" vor: hier.

Neu auf Platz 2 beim Sachbuch (Hardcover) startet "Die größte Revolution aller Zeiten" (FinanzBuch; ET: 23. Januar) von Marc Friedrich und Florian Kössler. Das Buch ist hier zudem der Top-Aufsteiger der Woche (siehe unten). Die beiden Autoren beschwören das Scheitern unseres Geldsystems herauf, wollen zeigen, wie man sein Vermögen dennoch retten könnte. Die Lösung sehen sie ausgerechnet in der nicht gerade unumstrittenen Kryptowährung Bitcoin. Der Verlag hat eine Startauflage von 50.000 Exemplaren gedruckt, davon wurden 30.000 ausgeliefert, sagt Matthias Setzler, Geschäftsführer / CEO der Münchner Verlagsgruppe, auf Anfrage: "Marc Friedrich erreicht immer eine sehr breite Zielgruppe, deren Kern sich sicher mit 'Wirtschaftsinteressiert' beschreiben lässt." Die Marketing-Aktionen passierten am meisten in den sozialen Netzwerken und ganz klassisch gab es einen Vorabdruck im "Focus". Es ist der zweite Titel von Marc Friedrich im Verlag, der erste "Die größte Chance aller Zeiten" (ET: April 2021) hatte sich über 70.000 Mal verkauft.

Die Top-Aufsteiger der Woche:

Jeweils innerhalb der Top 100:

  • Belletristik (HC): "Wellness" (Piper; ET: 2. Januar; Ü: Dirk van Gunsteren, Stephan Kleiner) von US-Autor Nathan Hill. Die "Zeit" lobte das Buch als "Zeitgeist-Satire". Es sei aber auch "eine großartige, sehr unterhaltsame Liebesgeschichte", so Deutschlandfunk Kultur "Lesart". Auf der Piper-Website findet sich ein Interview mit dem Autor (hier). Für sein Debüt "The Nix" (die deutsche Ausgabe "Geister" erschien im Dezember 2017 bei Piper) hatte er 2016 den Los Angeles Times Book Prize für Erstlingswerke bekommen. – Plus 34 Plätze; aktuelle Position: 42
  • Belletristik (PB): "Was die Dünen verheißen. Die St.-Peter-Ording-Saga" (HarperCollins Paperback; ET: 23. Januar) von Tanja Janz. Zweiter Teil der Familiensaga: Wir sind 1978 in einem Strandhotel des Küstenorts. Bruder Achim soll das elterliche Strandhotel künftig leiten, aber Julia möchte eigentlich nicht das Strandcafé übernehmen, sondern lieber Stewardess werden. Dann läuft ihr der Fotograf Björn über den Weg. Den dritten Teil "Was die Gezeiten versprechen", der 1997 einsetzt, kündigt der Verlag für den 25. Juni an. – Plus 45 Plätze; aktuelle Position: 30
  • Belletristik (TB): "Der Markisenmann" (Heyne; ET: April 2023 – TB-Ausgabe) von Jan Weiler. Das Hardcover, ebenfalls Heyne, war im März 2022 erschienen. Das Hardcover holte in unseren Jahrescharts 2022 Belletristik (HC) Platz 20, die TB-Ausgabe dann in den Jahrescharts 2023 Belletristik (TB) Platz 21. – Plus 24 Plätze; aktuelle Position: 40
  • Sachbuch (HC): "Die größte Revolution aller Zeiten. Warum unser Geld stirbt und wie Sie davon profitieren" (FinanzBuch; ET: 23. Januar) von Marc Friedrich und Florian Kössler. – Plus 65 Plätze; aktuelle Position: 2 (Neu)
  • Sachbuch (PB): "Gott spricht Jiddisch. Mein Jahr unter Ultraorthodoxen" (Suhrkamp; ET: 19. November 2023) von Tuvia Tenenbom. Der Wiedereinsteiger kommt damit auf inzwischen vier Wochen in den Charts. – Plus 32 Plätze; aktuelle Position: 20

  • Sachbuch (TB): "Mach mehr aus deinem Geld! Alles, was man über Vermögensaufbau wissen muss" (Rowohlt Tb.; ET: 12. Dezember 2023) von der Wirtschaftsjournalistin Christiane von Hardenberg. Seit 2021 erscheint wöchentlich ihre Kolumne "money matters" auf ZEIT Online. – Plus 74 Plätze; aktuelle Position: 24 (Neu)
  • Ratgeber: "Die Ernährungs-Docs – Diabetes heilen" (ZS Verlag; ET: Februar 2019; aktuell in fünfter Auflage) von Matthias Riedl, Jörn Klasen und Anne Fleck. – Plus 59 Plätze; aktuelle Position: 35

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.