Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

"Outlander" und "PietSmiet kocht" holen sofort Platz 1

1. Dezember 2021
von Matthias Glatthor

Lange mussten die Fans warten, aber jetzt ist er da: der neunte Band der "Outlander-Saga" von Diana Gabaldon – und holt sich sofort Platz 1 bei der Belletristik. Genauso erfolgreich startet "PietSmiet kocht" bei den Ratgebern. Beim Sachbuch steigt Herlinde Koelbls famoser Fotoband von Angela Merkel neu ein.

Aus dem Kreis der Neueinsteiger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 22. bis 28. November 2021

Belletristik: Neues von "Outlander"

Von Null auf Platz 1 in der Hardcoverliste: Die US-Autorin Diana Gabaldon (ihre deutsche Website; ihre englische Website) stürmt mit dem neunten Band ihrer Zeitreise-Fantasy-Reihe "Outlander" (auch "Highland-Saga") sofort auf den Thron. "Outlander – Das Schwärmen von tausend Bienen" (Knaur) ist am 23. November in den USA und zeitgleich in Deutschland erschienen. Die deutschsprachige Ausgabe sei die erste Version von "BEES", die in eine andere Sprache als Englisch übersetzt wurde, heißt es auf der englischen Website von Gabaldon. Barbara Schnell sei die ausgezeichnete Übersetzerin für diese Ausgabe. Worum geht es in Band 9, einem 1.152 Seiten starken Schmöker? Claire Randall und Jamie Fraser leben 1779 in Amerika, werden in den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg verwickelt. Die Fans mussten lange auf die Forsetzung warten: Der achte Band "Ein Schatten von Verrat und Liebe" war 2014 auf Deutsch erschienen (damals noch bei Blanvalet).

Zunächst liefen die Bände unter dem Label "Highland-Saga", aber die daraus entwickelte TV-Serie heißt "Outlander". Sie startete 2014 und trug sicherlich zum Erfolg der Bücher bei. Die sechste Staffel soll ab 6. März 2022 ausgestrahlt werden. Das wertet Gabaldon als gutes Omen, habe sie doch am 6. März 1988 begonnen, am "Outlander", dem ersten Band der Reihe, zu schreiben.

Wird es Nachschub geben? "Immer wieder fragen mich Leser oder Leserinnen, welches das letzte Buch der Highland Saga ist. Es wird nach 'Das Schwärmen von tausend Bienen' noch mindestens einen weiteren 'großen' Roman und ein weiteres Lord-John-Buch geben. Ich höre erst auf, wenn meine Figuren aufhören, mir Dinge zu erzählen", schreibt die Autorin auf ihrer deutschen Website.

Eine Aufzeichnung einer "Meet & Greet"-Veranstaltung des Verlags mit Diana Gabaldon und ihrer Übersetzerin Barbara Schnell im November sehen Sie hier:

Einzige weitere Neueinsteigerin in der Hardcoverliste ist, auf Platz 19, die US-Autorin Karin Slaughter (ihre offizielle Website; ihre deutsche Website) mit ihrem Thriller "Die falsche Zeugin" (HarperCollins; ET: 23. November; Ü: Fred Kinzel). Ein Standalone abseits der populären Krimi-Reihen Slaughters (Grant-County-Reihe, Will-Trent-Reihe, Georgia-Reihe). Anwältin Leigh wird bei der Verteidigung eines mutmaßlichen Vergewaltigers mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Man hat über 50.000 Exemplare ausgeliefert, teilt der Verlag gegenüber Börsenblatt online mit. Diesmal ein Standalone, warum? "Als wir Karin Slaughter fragten, ob sie lieber Standalones oder Serientitel schreibt, sagte sie, beides habe seine Vor- und Nachteile. Das Besondere an Standalones sei die Herausforderung, neue Charaktere mit eigenen Stimmen und individuellen Perspektiven zu entwickeln", erläutert Lektorin Anna Hoffmann. Zielgruppe für "Die falsche Zeugin" sei jeder Thrillerfan, der keine Angst vor Blut habe. Der Verlag verspricht dann großen Lesespaß. Und wie hat man die Editionsform gewählt? Das Hardcover habe sich bewährt: "Alle Titel der Autorin sind in Deutschland als Hardcover erstveröffentlicht worden. Die Taschenbuchausgabe erfolgt dann in der Regel ein Jahr später."

Vierte Welle der Corona-Pandemie – wie hat man für den Titel geworben? Auch in Pandemiezeiten sei die Sichtbarkeit auf allen Kanälen sehr wichtig, sagt Marketingleiterin Kathrin Betka. Für den Buchhandel gibt es Werbemittel, Branchenwerbung wurde geschaltet. Mit Buchtipps im Radio und Rezensionsmarketing via Vorablesen mache man immer wieder gute Erfahrungen. Hinzu kommenInfluencer Marketing und eine Social-Media-Kampagne. "Dort wo sich Menschen (noch) tummeln, sind wir mit Außenwerbung (z. B. in Form von Mall und Station Videos an Bahnhöfen und Einkaufszentren) vertreten", so Betka. Eine große Herausforderung in Pandemiezeiten im Hinblick auf Werbemaßnahmen sei es herauszufinden, wo sich viele potenzielle Leserinnen und Leser tummeln. Das werde durch veränderte Arbeitsmodelle, ein anderes Einkaufsverhalten usw. geprägt.

Die Grant-County-Reihe von Karin Slaughter umfasst sechs Bände, die bei HarperCollins sukzessive neu im Taschenbuch aufgelegt werden. Die Will-Trent-Reihe besteht aus zwei Bänden, und von der Georgia-Reihe sind bislang acht Bücher erschienen. Bei HarperCollins Deutschland sind zudem vier Standalones von der Autorin erschienen sowie einige Kurzgeschichten. Auch das nächste Buch von Slaughter werde ein Standalone, verrät der Verlag. Insgesamt liege die deutschsprachige Gesamtauflage von Karin Slaughter bei weit über 3,5 Millionen Exemplaren.

Wie verhalten sich die Serien zueinander? Die Grant-County-Serie ist die erste Serie Slaughters. Heldin ist die Kinderärztin und Rechtsmedizinerin Sara Linton. Danach folgte die Will-Trent-Serie um den Special Agent Will Trent. Mit ihrer Georgia-Serie führt Slaughter diese ersten beiden Serien zusammen. Sara Linton und Will Trent ermitteln seitdem gemeinsam.

 

Die Neuen beim Paperback und Taschenbuch:

  • Platz 7 (PB): "Die Dorfschullehrerin – Was die Hoffnung verspricht" (Lübbe; ET: 26. November) von Eva Völler (ihre Website). Es ist der erste Band einer neuen Reihe. Die Lehrerin Helene wechselt 1961 von Berlin in ein erzkatholisches Dorf in Hessen an der deutsch-deutschen Grenze. Den verkrustetem Erziehungsstil an der Schule möchte sie aufbrechen. Landarzt Tobias steht auf ihrer Seite. Aber Helene hatte sich nicht ohne Grund in den Ort versetzen lassen, sie trägt ein Geheimnis mit sich. Band 2 der Reihe, der 1964 einsetzt, kündigt der Verlag für den 27. Mai 2022 an: "Die Dorfschullehrerin – Was das Schicksal will".
  • Platz 10 (PB): "Fighting Hard for Me" (Lyx; ET: 24. November) von Bianca Iosivoni (ihre Website). Der dritte Band ihrer "Was auch immer geschieht"-Reihe.
  • Platz 19 (PB): "Boston Belles – Villain" (Lyx; ET: 26. November; Ü: Anne Morgenrau) der US-Autorin L. J. Shen (ihre Website). Band 2 ihrer "Boston Belles"-Reihe.
  • Platz 24 (PB): "Das Rad der Zeit 1 – Die Suche nach dem Auge der Welt" (Piper; ET: 30. November 2020; Ü: Uwe Luserke) von Robert Jordan (Pseudonym des US-Autors James Oliver Rigney, Jr., 1948–2007). Jordan begann den Fantasy-Zyklus 1990, nach seinem Tod setzte Brandon Sanderson die Reihe auf Basis von Jordans Vorgaben bis 2013 fort. Erschienen sind 14 Originalbände, die in den deutschen Ausgaben weiter aufgeteilt wurden. Es geht um den Dunklen König und die Magierinnen der Aes Sedai, die das Rad der Zeit drehen – und den jungen Bauernsohn Rand al’Thor. Ein Kampf zwischen "Gut" und "Böse", angelegt als High-Fantasy. Jordans Serie habe das Genre neu definiert, wird George R.R. Martin ("Das Lied von Eis und Feuer") auf der Verlags-Website zitiert. Die Verfilmung und Ausstrahlung des Stoffs als Amazon Original-Serie (Staffel 1 kam 2021) dürfte den Band von 2020 wieder in die Charts gehoben haben. Bei Piper liegen auch die Folgebände vor.
  • Platz 6 (TB): "Der neunte Arm des Oktopus" (Lübbe; ET: 26. November) von Dirk Rossmann. TB-Ausgabe des Bestsellers: Das Hardcover erschien im November 2020 bei Lübbe und ist ebenfalls noch lieferbar. Mit dem Folgeband "Der Zorn des Oktopus" (Lübbe; 18. Oktober) liegen Dirk Rossmann und Ralf Hoppe aktuell auf Platz 6 in der Hardcoverliste (Vorwoche: 5).
  • Platz 20 (TB): "Friesenwinterzauber" (HarperCollins; ET: 21. September) von Tanja Janz. Isabel reist mit ihrer alte Nachbarin Helma nach St. Peter-Ording, "spürt beim Blick auf Salzwiesen und Wattenmeer bald den heilsamen Zauber der nordfriesischen Winterlandschaft", so der Klappentext. Es ist Band 14 von Janz' "St. Peter-Ording-Reihe".

Sachbuch: Merkel, Rom und Geld

Der famose Fotoband "Angela Merkel. Portraits 1991–2021" (Taschen; ET: 19. November) von Herlinde Koelbl (ihre Website) kommt neu auf Platz 17 in die Sachbuchcharts, eine bleibende Würdigung an Merkels Zeit in der Politik, davon 16 Jahre als Bundeskanzlerin.

2018 hat Vatikan-Kenner Andreas Englisch "Mein Rom. Die Geheimnisse der Ewigen Stadt" (C. Bertelsmann) vorgelegt, in dem er einen anderen Blick auf berühmte Sehenswürdigkeiten Roms wirft, und jetzt folgt "Mein geheimes Rom. Die verborgenen Orte der Ewigen Stadt" (C. Bertelsmann; ET: 15. November). Wieder streift er mit seinem Sohn Leo durch die Stadt, im erzählerischen Wechselspiel von Fragen und Antworten zwischen Vater und Sohn erfahren wir auf ungewöhnliche Art viel aus der Geschichte Roms. Der Titel steigt neu auf Platz 25 in die Sachbuchcharts (HC) ein.

Zwischen die beiden schiebt sich mit Hans-Werner Sinn (seine Website) ein weiterer Neuling in die Hardcoverliste: "Die wundersame Geldvermehrung" (Herder; ET: 22. November) kommt auf Platz 20. Der Ökonom, unter anderem ehemaliger Präsident des ifo Instituts, warnt vor den Gefahren der massiven Ausweitung der Geldmenge im Euroraum.

Premieren beim Taschenbuch (beim PB haben wir keine Neueinsteiger):

  • Platz 16: "Wie alles kam" (Fischer Tb.; ET: 24. November) von Paul Maar. TB-Ausgabe des noch lieferbaren Hardcovers vom August 2020 (S. Fischer)
  • Platz 23: "Françoise Gilot – Die Frau, die Nein sagt" (Diogenes; ET: 27. Oktober) von Malte Herwig (seine Website). Die Malerin Gilot ist die einzige Frau die Pablo Picasso verließ. Herwig konnte mit ihr für seine Biografie sprechen.

Ratgeber: Ein kochendes Gaming-Kollektiv

Voll ausgeschöpft: 99 Ränge ist die YouTube-Truppe "PietSmiet" (2,45 Mio. Abonnenten) mit "PietSmiet kocht. Die besten Gerichte der Show" (Fischer New Media; ET: 24. November) innerhalb der Top 100 in den Ratgebercharts nach oben gesprungen und holt sich Platz 1, ist damit Aufsteiger der Woche. Hinter dem Gaming-Kollektiv "PietSmiet" stecken die Jugendfreunde Peter, Brammen, Jay, Chris und Sep (Peter Smits, Dennis Brammen, Christian Stachelhaus, Jonathan William Moritz Apelt, Sebastian Lenßen) – namensgebend ist das Gründungsmitglied Peter Smits. In ihren Vlogs befassen sie sich neben Gaming, auch mit heimischer Küche ("PietSmiet Kocht"). Ihr erstes Kochbuch bietet 20 Lieblingsrezepte aus ihrer Show sowie 30 neue Kreationen. Fanfutter!

Das Publikum von "PietSmiet kocht" sei breit gefächert, die Show schauen junge Schüler:innen ebenso wie 18- bis 24-Jährige und auch Erwachsene, so der Verlag auf Anfrage. An diese Klientel richtet sich auch das Buch. Wie kam das Projekt zustande? "Bei Fischer New Media sind wir stets auf der Suche nach beliebten Social Media-Künstler:innen und Gamer:innen, die ihre Community mit ihrem Buchprojekt mitreißen und so Jugendliche und junge Erwachsene zum Lesen ermuntern. Anfang des Jahres erfolgte die Anfrage an das Management der Piets und die Jungs waren begeistert", fährt der Verlag fort.

Den Kick-Off über die Community habe es bereits Anfang Oktober gegeben. Hier sei auch eine exklusive, signierte Ausgabe im Spiel gewesen. Zum Erscheinungstermin gab es einen Koch-Livestream, je ein Buch mit Widmung wurde an ausgewählter Influencer-Kontakte verschickt; "außerdem hat unser Marketingteam begleitend mit einer großen Online-Kampagne auf YouTube unterstützt und war mit einem Premium Stand auf der MAG Convention 2021 vertreten", so der Verlag, und: "Die Autoren haben natürlich auch viel Eigenwerbung in der Community gemacht."

 

Ebenfalls neu bei den Ratgebern:

  • Platz 10: "Vegane Ernährung für Einsteiger" (DK Verlag; ET: 23. November) von Niko Rittenau und Sebastian Copien
  • Platz 20: "Liebe Nicolette,..." (Community Editions; ET: 26. November) von Comedian und Vloggerin Nicolette Fountaris ("Mademoiselle Nicolette"). Dating-Tipps. Das Beste aus ihrem Format "Dirty Donnerstag".
  • Platz 25: "Modern Tea Time" (Südwest; ET: 27. September) von Marco D'Andrea (seine Website). Passend zur Weihnachtszeit, süße Kreationen des mehrfach ausgezeichneten Pâtissier des Jahres.

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

In dieser Woche (KW 47) haben wir insgesamt 17 Neueinsteiger und 13 Wiedereinsteiger.

Höchstplatzierter Wiedereinsteiger diesmal: "'Dann zitter ich halt' – Leben trotz Parkinson" (Piper; ET: 30. September) von TV-Showmaster Frank Elstner und Jens Volkmann, Leiter der Neurologischen Universitätsklinik in Würzburg. Die beiden haben 2020 die Parkinson Stiftung gegründet. Der Titel kehrt auf Platz 16 in die Ratgebercharts zurück, kommt damit auf die fünfte Woche dort (bisherige Positionen in den Top 25: 8 (KW 40), 2 (KW 41), 2 (KW 42) und 12 (KW 43).

Das Buch klärt über die ersten Anzeichen, den Krankheitsverlauf, Therapien und Medikamente auf, gibt Tipps für Gespräche mit dem Arzt. Beantwortet die Frage, wie man trotz Parkinson gut leben kann. Es wendet sich an Betroffene und ihre Angehörigen.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.