Freiburger Buchhandlung zum Wetzstein

Der Wetzstein bald wieder in alter Größe!

24. Januar 2022
von Sabine van Endert

Die Freiburger Buchhandlung zum Wetzstein vergrößert sich wieder: Ende März ziehen die edlen Stoffe aus dem Erdgeschoss wieder aus - und der Wetzstein startet in alter Größe mit modernisiertem Konzept neu durch.

Susanne Bader und Pascal Mathéus

Susanne Bader und Pascal Mathéus in der Buchhandlung zum Wetzstein vor einer Wand aus dem Jahr 1200 

Nach Schließung 2019 und Wiedereröffnung im Juni 2020 zusammen mit dem Stoffgeschäft Karl Etoffe & Max Tessuti im Erdgeschoss (etwa 90 Quadratmeter) wird die 1978 gegründete Freiburger Buchhandlung zum Wetzstein ab Ende März wieder die gesamten 130 Quadratmeter mit Büchern bespielen. 

"Sollte es Wetzstein nicht mehr geben, nimmt der Lärm zu und mit ihm die Armseligkeit. Was Bücher sein können – Wetzstein hat es gezeigt. Wir haben es miterlebt. Und wir sagen es weiter", schrieb der Schriftsteller Martin Walser nach Schließungsankündigung der Inhaberin Susanne Bader am 7. Juni 2019 in seiner Hommage auf den Wetzstein im "Spiegel". Nicht nur hat Susanne Bader ihre Buchhandlung zusammen mit edlen Stoffen als Untermieter 2020 wieder eröffnet, demnächst werden Bücher in der Freiburger Salzstraße 31 auch wieder die Hauptrolle spielen. 

Dabei will der Wetzstein sich treu bleiben und ganz im Geiste seiner Gründer Thomas und Susanne Bader weiterhin auf eine bedachte und handverlesene Auswahl an Büchern, persönliche Beratung und einen offenen und einladenden Raum für Gedanken und Gespräche setzen. "Mit Sorgfalt pflegen wir bereits seit einiger Zeit auch unseren digitalen Auftritt und setzen dabei auf einen schönen Instagram-Kanal, unseren Online-Shop und unser Partnerbuchblog Aufklappen", so Susanne Bader.

"Der alte Wetzstein hatte seine Zeit, bekam aber zunehmend musealen Charakter. Der neue Wetzstein wird lichter und lebendiger sein und dem Austausch über Literatur einen angemessenen Ort bieten."

Demnächst mehr jüngere Literatur und Lyrik im Wetzstein

Das Sortiment will Susanne Bader künftig mit Pascal Mathéus im Duo zusammenstellen. Pascal Mathéus arbeitet bereits seit mehr als einem Jahr in der Buchhandlung. Er schreibt unter anderem mit Susanne Bader den Wetzsteinbrief mit monatlichen Buchempfehlungen. In Zukunft soll Mathèus "mehr Verantwortung übernehmen und Inhalt und Stil des neuen Wetzsteins gemeinsam mit Susanne Bader gestalten", heißt es auf Anfrage. Die Zusammenarbeit sei auf Dauer angelegt.

Viel Wert legen die beiden auf die ansprechende Präsentation kleiner und unabhängiger Verlage. "Zum Programm des Wetzsteins gehören stets Klassiker, die Bereiche Philosophie, Theologie, Geschichte und ausgewählte Sachbücher zu Politik und Gesellschaft", so Bader und Mathéus. Verstärkt werden soll in Zukunft die jüngere Literatur und die Lyrik. 

Im Sommer 2020 zur Eröffnung der Buchhandlung auf drastisch verkleinerter Fläche hatte Susanne Bader gesagt, dass das Ladengeschäft in seiner alten Form nicht weiter bestehen könne. An der früheren Aussage habe sich nichts geändert: "Der alte Wetzstein hatte seine Zeit, bekam aber zunehmend musealen Charakter. Der neue Wetzstein wird lichter und lebendiger sein und dem Austausch über Literatur einen angemessenen Ort bieten." Dazu sei die Renovierung im Jahr 2020 ein erster wichtiger Schritt gewesen, der die Grundlage für eine schöne, einladende und moderne Buchhandlung gebildet habe.