Lieblingsbuch der Unabhängigen

Deutschlands Buchhändlerinnen haben gewählt

21. Oktober 2021
von Stefan Hauck

Zum Auftakt der "Woche unabhängiger Buchhandlungen" haben die Buchhändler*innen Ewald Arenz‘ "Der große Sommer" (DuMont Buchverlag) zu ihrem Lieblingsroman des Jahres 2021 gewählt.

Ewald Arenz kam mit der Programmleiterin Belletristik der Dumont Buchverlage auf die Bühne

Die Woche unabhängiger Buchhandlungen" (WUB) geht von 23. bis 30. Oktober 2021, knapp 850 Buchhandlungen nehmen teil.

Auf der Leseinsel der Frankfurter Buchmesse stellten Wibke Ladwig und Florian Valerius die fünf Shortlist-Titel kurzweilig und unterhaltsam vor - einige Zuschauer schrieben gleich mit und sagten: "Den Roman muss ich mir besorgen. Und den auch."  "Die Leseinsel ist ein guter Ort für das Lieblingsbuch, mitten in einer Buchmessehalle", befand David Mesche, Inhaber der Berliner Bücherbox und Mitinitiator der WUB. "Die Verleihung könnte man im nächsten Jahr auch wieder auf der Leseinsel machen."

Gut verkäufliche Auswahl

Nominiert waren von insgesamt 232 vorgeschlagenen Titeln

  • Susanne Abel: "Stay away from Gretchen" (dtv)
  • Ewald Arenz: "Der große Sommer" (DuMont)
  • Ayelet Gundar-Goshen: "Wo der Wolf lauert" (Kein & Aber)
  • Daniela Krien: "Der Brand" (Diogenes)
  • Benedict Wells: "Hard Land" (Diogenes).

"Die Shortlist 2021 finde ich super - eine tolle Auswahl, die alle sehr gut verkäuflich sind", urteilte Buchhändlerin Iris Hunscheid aus Achim, die auch Sprecherin der IG Unabhängiges Sortiment ist. "Diese Titel werden wir auch noch das ganze Jahr weiter verkaufen." Die Mehrheit der Büchhändlerinnen hatte sich unter den fünf Finalisten dann für Ewald Arenz' Roman "Der große Sommer" entschieden; Buchhändlerin Dorothee Junck (Buchladen Neusser Straße in Köln) überrechte dem Schriftsteller die Siegerurkunde.

Webers Anteil am Erfolg

Arenz kam mit der Programmleiterin Belletristik der Dumont Buchverlage auf die Bühne: "Ich stehe hier mit Annette Weber, denn das Buch ist erst durch die Zusammenarbeit mit ihr so gut geworden - sie ist eine wunderbare Lektorin." Weber habe ihn begleitet, ermuntert und auch gesagt: "Nein, das kannst Du besser." Als Schriftsteller, so Ewald Arenz, "sitzt man am Schreibtisch und schreibt ein Buch - es sind die Leserinnen und die Buchhandlungen, die daraus einen Besteller machen."

Das Lieblingsbuch der Unabhängigen fand schon akustisch große Zustimmung: langanhaltender Applaus. "Großartig! 'Der große Sommer' gehört zu den Titeln, die wir vorgeschlagen haben, er verkauft sich sehr breit", zog Ute Gartmann von der Schatulle in Osterholz-Scharmbeck Bilanz. Sie hat mit ihrer Schwester Sabine bereits einen Kurzfilm über den Roman gedreht, "und wir sind wie die Romanfiguren früher auch nachts in ein Freibad eingestiegen, um zu schwimmen", ergänzt Sabine Gartmann. Arenz spreche unterschiedliche Lesealter an an: "Adoleszenz ist zeitlos, dieses Kribbeln gibt es immer, egal ob man in den 1980er Jahren groß geworden ist oder heute."

 

WUB-Moderator*innen-Team: Wibke Ladwig, Dorothee Junck, Florian Valerius