Staatshilfe für den Buchmarkt

Dieter Dausien: "Breite Förderung sichert Vielfalt"

16. September 2022
von Dieter Dausien

Wenn die Vielfalt der Buchbranche nicht im freien Spiel der Marktkräfte untergehen soll, braucht sie staatliche Unterstützung, meint der Hanauer Buchhändler Dieter Dausien. 

Dieter Dausien

Dieter Dausien ist Inhaber des Buchladens am Freiheitsplatz in Hanau. 

Neulich las ich ein kapitalismuskritisches Buch, das mich mäßig überzeugt hat. Nicht wegen der Kapitalismuskritik selbst, sondern wegen der fehlenden Ideen zur Umsetzung. Es ging um den Klimawandel, der uns bekanntlich drängt, unsere Lebensweise zu verändern. Die Frage war, ob der Kapitalismus als System in der Lage ist, in der gebotenen Zeit Antworten zu finden, sodass die schlimmsten Katastrophen noch vermieden würden.

Wir ahnen es, die Antwort war negativ, da der Kapitalismus nur mit Wachstum funktioniert und das Gemeinwohl selten durch Profitstreben zu erreichen ist. Das hat mich einmal mehr zum Nachdenken gebracht über die Gegebenheiten »unseres« Wirtschaftssystems im Allgemeinen und über unsere Branche, die ja zwischen dem Baum der Kultur und der Borke der wirtschaftlichen Notwendigkeiten steckt, im Speziellen. 

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion