Flutkatastrophe

HDE und Ebay richten Hilfsportal ein

23. Juli 2021
von Börsenblatt

Die Handelsverbände unter dem Dach des HDE starten gemeinsam mit dem Online-Marktplatz eBay eine Hilfsaktion für den von der Flutkatastrophe getroffenen Einzelhandel. Mittels eines von eBay zur Verfügung gestellten Portals sollen dringend benötigte Güter gezielt und koordiniert zu den Händlerinnen und Händlern in den betroffenen Regionen gelangen.

Am Unwetterhilfen-Portal von HDE und Ebay sind weitere HDE-Landesverbände beteiligt

Ziel des Projekts sei es, Händlerinnen und Händlern alles zur Verfügung zu stellen, was sie für einen Wiederaufbau ihres Geschäfts und Betriebs benötigen könnten, teilen die Partner mit.

Erste Informationen finden sich ab heute unter www.handelsverband-hilft.de. Das eigentliche Portal werde derzeit von eBay erstellt und soll in circa zwei Wochen einsatzbereit sein. Unter http://unwetterhilfen.de/ sollen Unternehmen und Privatpersonen dann den Flutopfern helfen können. Ab Dienstag kommender Woche (27. Juli) sollen auf der Seite erste Informationen zur Verfügung stehen

„Die Überflutungen haben auch den Handel hart getroffen. Viele Unternehmen in den Überschwemmungsgebieten stehen vor dem Nichts. In der Folge haben sich die Handelsverbände entschlossen, schnell und unbürokratisch beim Wiederaufbau zu helfen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. “Wir sind sehr dankbar, dass sich eBay bei dieser Initiative mit seiner großen Erfahrung einbringt, ohne dass hier seitens eBay Kosten für die Händlerinnen und Händler in Not oder die Helferinnen und Helfer entstehen. Das gemeinsame Ziel sei, dass Handelsunternehmen, die durch die Wassermassen Regale, Kassen, sanitäre Einrichtungen, Hubwagen, Verpackungsmaterial und vieles mehr verloren haben, schnell an Ersatz kommen. 

„Für uns war es angesichts der dramatischen Situation selbstverständlich, unsere Online-Kompetenz und unsere Erfahrung mit Marktplatz-Modellen in den Dienst einer schnellen Fluthilfe für betroffene Händlerinnen und Händler zu stellen. Wir hoffen, mit diesem Portal einen Beitrag leisten zu können, betroffenen Händlerinnen und Händlern bei der Wiederherstellung ihres Betriebes unter die Arme zu greifen“, so Oliver Klinck, Geschäftsführer von eBay in Deutschland.

So soll das Portal für Helferinnen und Helfer funktionieren

Unternehmen und Privatpersonen mit einem eBay-Verkäuferkonto können das Portal nutzen. Sie können sich ab kommenden Dienstag, den 27. Juli, bereits unter http://unwetterhilfen.de/ als Helferinnen und Helfer registrieren. Unternehmen und Privatpersonen, die kein eBay-Konto haben, aber dennoch helfen wollen, werden sich ebenfalls unter dieser URL registrieren können. eBay will dann bei allen Interessierten konkret abfragen, welche bei eBay gelisteten Artikel sie zur Verfügung stellen möchten. Dies können sowohl bereits bestehende Artikelangebote sein, als auch solche, die die Händlerinnen und Händler neu bei eBay einstellen. eBay wird diese Angebote dann in das Hilfsportal übertragen 

So soll das Portal für betroffene Händlerinnen und Händler funktionieren

Ausschließlich Händlerinnen und Händler aus den vom Hochwasser betroffenen Regionen sollen über das Portal unterstützt werden. Dies wird von eBay bei der Freischaltung für das Hilfsportal geprüft werden. Die betroffenen Händlerinnen und Händler müssen keine eBay-Händler sein und auch keinen Online-Handel betreiben. Allen gewerblichen Händlerinnen und Händlern in den betroffenen Regionen steht die Hilfe offen.  Informationen dazu, wie man sich registrieren kann, sollen zeitnah auf http://unwetterhilfen.de/ veröffentlicht werden.

Die betroffenen Händlerinnen und Händler können auf dem Portal ihre individuell benötigten Waren zu einem Preis von jeweils einem Euro erhalten. Der Preis von einem Euro habe abwicklungstechnische Gründe, heißt es. Alle Artikel werden versandkostenfrei angeboten. Für die Anbieter sollen für die Transaktionen über das Hilfsportal keinerlei Kosten über die Versandkosten hinaus entstehen.