Buchhandel

Umsätze in die Stadt zurückzuholen hat Priorität

19. Januar 2022
von Börsenblatt

Für den deutschen Buchhandel steht dieses Jahr an oberster Stelle „Die Umsätze in die Innenstädte zurückzuholen“. Das hat eine Umfrage von „Langendorfs Dienst“ ergeben.

Kundinnen und Shopper in die Stadt zurückholen? Laut einer Branchenumfrage das wichtigste Thema aktuell

  • Der vorgegebene Satz erhielt 34,3 Prozent Zustimmung und wurde damit in der Umfrage von „Langendorfs Dienst“ am häufigsten genannt.
  • Für weitere 22,9 Prozent der befragten Buchhändlerinnen und Buchhändler besteht die Herausforderung darin, in der Corona-Krise „wieder ein Stück Normalität zurückzugewinnen“.
  • „Chancengleichheit zw. Amazon und stationärem Handel schaffen“ gaben 17, 1 Prozent der Befragten als Top-Priorität an.
  • Für 14,3 Prozent ist „Eine Lösung im Konditionenstreit um den §6 der Buchpreisbindung finden“, das wichtigste Thema.
  • „Erstaunlich wenig Kreuzchen (2,7 Prozent) erhielt im Zuge dieser Umfrage der Satz ‚Die Ausbildungssituation zu verbessern‘“, kommentiert Matthias Koeffler die Umfrage.

Wie viele Buchhändler:innen sich an der Umfrage beteiligt haben, ging aus der Nachricht nicht hervor, die per E-Mail-Abo verschickt wurde (Das Angebot ist kostenpflichtig).