Verlags-Umfrage zur Leipziger Buchmesse

"Die ganze Branche braucht diese Messe jetzt einfach"

2. Februar 2022
von Börsenblatt

Die Leipziger Buchmesse darf stattfinden, das haben die Gesellschafter und das sächsische Kabinett beschlossen – aber kommen die Verlage? Börsenblatt online hat sich umgehört.

Tanja Postpischil, Suhrkamp, Berlin:

Suhrkamp wird an der Leipziger Buchmesse teilnehmen, mit einem eigenen Stand. Aus unserem Verlag werden Gerbrand Bakker, Yannic Han Biao Federer, Heike Geißler, Heidi Sævareid, Esther Kinsky, Philip Lepenies, Lars Mytting, Juliane Rebentisch, Doron Rabinovici, Magdalena Schrefel, Andrea Tompa und Lea Ypi in Leipzig vertreten sein. Veranstaltungen mit ihnen haben wir etwa im Rahmen von Leipzig liest im Schauspiel Leipzig, in der Stadtbiliothek, im Apothekenmuseum oder im Ariowitschhaus. Yannic Han Biao Federer und Magdalena Schrefel lesen bei "L3" in der Moritzbastei, Philip Lepenies nimmt an einer Veranstaltung auf der Klimabuchmesse im Werk2 teil. Weitere Veranstaltungen laufen über Partnerinstitutionen mit: Gerbrand Bakker, Andrea Tompa, Lars Mytting und Heidi Sævareid.

Fabian Leonhard, Trabanten Verlag, Berlin:

Wie halten an unserem Messe-Auftritt fest. Wir haben zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse als Trabanten Verlag einen eigenen Stand und haben bereits einiges geplant: Irene Solà wird zusammen mit der spanischen Delegation anreisen und jeden Tag mit uns auf der Messe sein. Wir werden hier u.a. zusammen mit Irene auf der spanischen Bühne auftreten und mit ihr über das Buch reden. Am Abend planen wir zudem mehrere Lesungen mit Irene in Leipziger Buchläden. Vorgesehen ist außerdem eine Veranstaltung zu unserem Klimakrise-Buch "Mondnacht – Fünf vor Zwölf". Hier sind wir noch in der Planung. Es wird zudem gleich zu Beginn der Messe eine Pressekonferenz zur Neuausrichtung des Trabanten Verlags geben.

Weiter wird es an unserem Stand eine #Aufbruchlyrik-Box geben, in der jeder ein Gedicht einwerfen kann. Die Gedichte werden dann mit in die Auswahl genommen für den gleichnamigen Gedichtband, der im Mai 2022 erscheinen soll und unsere #Lockdownlyrik-Trilogie abschließen soll. Außerdem wird es an unserem Stand viele Goodies geben! Da wir bis jetzt sehr unsicher waren, ob die Messe überhaupt stattfindet, haben wir erst letzte Woche mit den Planungen ernsthaft begonnen. Viele Veranstaltungen werden definitiv noch dazukommen! Und: wenn es möglich ist, wollen wir an den Abenden mehrere Trabanten-Parties in der Leipziger Innenstadt veranstalten (das aber wírklich nur, wenn die Covid-Lage sich bis dahin deutlich entspannt hat).

Und wenn die Messe doch abgesagt werden würde?

Das wäre natürlich wirklich sehr schade. Wir brennen darauf, endlich die Lebendigkeit des Literaturbetriebs zu erfahren. Aber: Wir würden trotzdem etwas machen. Wir würden an unseren geplanten Lesungen in Buchläden festhalten und die geplante Lese- und Pressereise mit Irene Solà würde auch stattfinden. Ich bin aber zuversichtlich, dass die Messe stattfindet! Die ganze Branche braucht diese Messe jetzt einfach und bis Mitte März sollte sich die Covid-Lage deutlich entspannt haben.

Fabian Leonhard

Monika Osberghaus   © Susen Heyder, Lichtbildnerei Leipzig

Monika Osberghaus, Klett Kinderbuch, Leipzig:

Im Moment ist eine Teilnahme noch nicht geplant. Wir wollen uns aber alle Infos dazu in Ruhe ansehen und das in den nächsten Tagen endgültig entscheiden. Tendenz: nein. Der Stand ist noch nicht abgesagt, Hotel brauchen wir nicht, weil wir – auch aus Gründen der Ungewissheit – keine Lesungen geplant haben.

Ich werde aber zu einer Podiumsveranstaltung kurz zur Messe kommen. Sonst werden wir im Fall unserer Absage wahrscheinlich im kleinen Rahmen zu uns in den Verlag einladen, unter Bedingungen, die in unseren Augen der Situation angemessen sind.

Wer von unseren Urheber:innen auf der Messe sein wird, weiß ich nicht. Bei uns im Verlag werden wir hoffentlich einigen lieben Besuch bekommen, aber auch das ist noch nicht klar und wird sich kurzfristig herausstellen.

Leif Greinus, Voland & Quist, Berlin:

Wir werden mit eigenem Stand kommen, wenn die Messe stattfindet. Unsere Erwartung ist eine sehr hohe! Mag sein, dass es verhaltener wird, weniger quirlig im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie. Wir im Verlag haben aber unbändige Lust, unsere Autorinnen und Autoren dem Publikum auf der Messe und bei Abendveranstaltungen vorzustellen und fiebern nach zwei Jahren ohne Frühjahrsmesse diesem schönen und wichtigen Impuls fürs Büchermachen entgegen.

Konkret haben wir am 16. März (20 Uhr; Werk 2 Leipzig) mit Rainald Grebe die Buchpremiere seines "Rheinland Grapefruit. Mein Leben", einen Tag später den V&Q Verlagsabend mit Noemi Somalvico, Carl-Christian Elze, Svetlana Lavochkina, Benedikt Feiten (20 Uhr; Horns Erben) und am 18. März im Neuen Schauspiel (20 Uhr) Rebecca Maria Salentin mit "Klub Drushba".

Außerdem gibt es Lesungen von Benedikt Feiten, Carl-Christian Elze und Noemi Somalvico auf der Leipziger Langen Lesenacht in der Moritzbastei, sowie Lesungen von Elze, Lavochkina und Somalvico auf Bühnen der Messe.

Leif Greinus

Kristine Listau

Kristine Listau, Verbrecher Verlag, Berlin:

Wir sind dabei und freuen uns schon sehr. Wir nehmen den Berliner Autor Philipp Böhm mit, dessen Erzählungsband "Supermilch" die Tage erscheint. Zudem wird die Leipzigerin Bettina Wilpert ihren zweiten Roman "Herumtreiberinnen" auf der Messe vorstellen, dieser erscheint Anfang März.

Michael Cheng, Egmont Manga, Berlin:

Ja, nach heutigem Stand werden wir mit dem Egmont-Manga-Team zur Leipziger Buchmesse 2022 fahren. Wie üblich planen wir einen bunten Stand mit unseren Manga-Neuheiten und Backlist-Titeln. Zusätzlich werden wir einige Titel von Egmonts neuem Kinder-Comic-Label BÄNG dabei haben.

Natürlich kümmern wir uns auch um Vorkehrungen zur Einhaltung der Hygienekonzepte wie Abstandsmarkierungen, Desinfektionsspender etc. Die Besucher:innen dürfen sich auch auf Give-aways freuen – zum Beispiel zum 100. Band unseres Longsellers "Detektiv Conan", aber auch zu anderen erfolgreichen Serien wie "Chainsaw Man" oder "More than a Doll". Wir planen zwei Workshop-Termine zum Thema "Wege zum eigenen Manga" mit deutschen Mangakas und Mappensichtungen für angehende Zeichner:innen an unserem Stand. Auf dem Schwarzen Sofa stellen wir außerdem unser Frühjahrsprogramm vor und verraten exklusiv eine unserer neuen Lizenzen aus dem Herbstprogramm.

Unsere drei deutschen Mangakünstler:innen babyfant, Ren M. Pape und Daniel Eichinger werden auf der Messe sein und gemeinsam an zwei Terminen einen Workshop zum Thema "Wege zum eigenen Manga" geben.

Im Rahmen von Leipzig liest planen wir keine Veranstaltungen. 

Michael Cheng

Verena Knapp

Verena Knapp, Klett-Cotta, Stuttgart:

Ja, Stand heute nehmen wir an der Leipziger Buchmesse teil. Und wir planen im Moment wie 2019. Wir wissen, dass Torsten Schulz, Lukas Hermsmeier, Laura Cwiertnia, Johannes Laubmeier, Ulinka Rublack, Mariana Enriquez und Daniel-Pascal Zorn auf der Messe und in der Stadt Veranstaltungen haben. Auch Maja Ilisch und Nils Westerboer kommen nach Leipzig.

Außerdem planen wir Veranstaltungen mit Jürgen Overhoff zum Locke-Didaktik-Buch mit der Klett-Gruppe zusammen.

Boxine ("Tonies") teilt auf Anfrage mit: "Wir sind nicht auf der Leipziger Buchmesse dabei!"