Bücherlauf in Corona-Zeiten

Entscheidung im "Fern-Duell"

17. September 2020
von Börsenblatt

Wegen der Corona-Pandemie fand der tradtionelle Bücherlauf der Buchbranche in diesem Jahr als "Fern-Duell" statt. Inzwischen stehen die Siegerinnen und Sieger fest.

Stefan Pohl und Ulla Chwalisz bei der Preisverleihung

Seit 13. September 2020 stehen die Siegerinnen und Sieger des 15. Bücherlaufs fest – der in diesem Jahr coronabedingt ganz anders als gewohnt stattfand. Und zwar in einem "Fern-Duell": Im Zeitraum vom 1. Juni bis 12. September konnte jede und jeder Angemeldete zu einer beliebigen Zeit an einem frei wählbaren Ort den Hobbylauf über 5 Kilometer oder die Branchenmeisterschaft über 10 Kilometer laufen.

"Natürlich kann eine solches 'Fern-Duell' das Hochgefühl eines echten Sieges ersetzen", so die Veranstalter. "Und doch sehen wir unter den diesjährigen Preisträgern und Mitstreitern einige bekannte Gesichter." Ausnahme sei die Siegerin der Frauen-Wertung Christine Waitz. Die Autorin und Redakteurin für Sportmedien aus Roth habe zum ersten Mal teilgenommen und sich gleich den Pokal gesichert.

Bei den Männern siegte zum wiederholten Mal Marcus Imbsweiler aus Heidelberg. "Wir kennen den Krimi-Autor schon aus der Frankfurter Zeit des Bücherlaufs, den er dort mehrmals gewann". Die Team-Wertung sicherte sich diesmal die Druckerei C.H. Beck in Nördlingen – mit Hubert Bestler, Anneliese Zinke und Sebastian Birzele. 

Die Pokal-Präsentation fand vor dem Schloss Fürstenried statt.

"Der 16. Bücherlauf wird hoffentlich wieder ein Live-Event; notieren Sie sich den 12. September 2021, Treffpunkt München Schloss Fürstenried", blicken die Veranstalter zuversichtlich ins nächste Jahr.