Deutscher Literaturfonds

Ingo Schulze neu im Vorstand

26. Februar 2021
von Börsenblatt

Der Deutsche Literaturfonds hat seinen Vorstand gewählt: Neu dabei ist der Schriftsteller Ingo Schulze. Das Kuratorium hat mehr als 200.000 Euro Fördermittel vergeben, auch an Verlage.

Ingo Schulze

Die Vertreter der Mitgliedsverbände des Deutschen Literaturfonds haben am 25. März die Vorstandspositionen neu besetzt. Nach 13 Jahren im Vorstand, davon sieben Jahre geschäftsführend, zieht sich Wend Kässens aus Altergründen aus dem Amt zurück. Seine Aufgabe als geschäftsführendes Vorstandsmitglied übernimmt Susanne Fischer, die dem Vorstand des Deutschen Literaturfonds bereits seit 2016 angehört. Die gebürtige Hamburgerin arbeitet als Autorin und ist geschäftsführender Vorstand der Arno Schmidt Stiftung in Bargfeld. Neben ihr und Robert Staats, der bereits seit 2013 Mitglied des Vorstands des Deutschen Literaturfonds ist, wird Schriftsteller Ingo Schulze ab sofort die Geschicke des Deutschen Literaturfonds als neu gewähltes Vorstandsmitglied mitgestalten.

Förderung von Verlagen

Projektförderungen erhalten der mairisch Verlag (Hamburg) für einen Austausch mit Akteuren im literarischen Feld Kanadas, der Schöffling Verlag (Frankfurt/M.) für eine Auswahledition von Briefen Walter Boehlichs, die Zeitschrift "Ostragehege" (Dresden) für ihre 100. Ausgabe, der Verein Tippgemeinschaft (Leipzig) für die Jahresanthologie der Absolventen des Deutschen Literaturinstituts. 

Ein Werkstipendium erhalten Ulrike Draesner (Berlin) für ein Lyrikprojekt, Raphaela Edelbauer (Wien) für einen Roman, Will Gmehling (Bremen) für ein Kinderbuch, Chantal-Fleur Sandjon (Berlin) für einen Jugendroman in Versen, Jochen Schmidt (Berlin) für einen Roman, Jan Wagner (Berlin) für einen Gedichtband. Die Stipendien haben eine Laufzeit von acht bis zwölf Monaten und sind mit monatlich 3.000 Euro dotiert.

Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von 234.026,64 Euro vergeben.