Dicker Deal

Prinz Harrys Memoiren erscheinen bei Penguin Random House

22. Juli 2021
von Börsenblatt

Prinz Harry hat seine Memoiren für 17 Millionen Euro an Penguin Random House verkauft, wo auch schon Barack und Michelle Obama verlegt wurden. Sein Co-Autor und ein Erscheinungszeitraum sind bereits bekannt. 

Prinz Harry und Meghan

Prinz Harrys Memoiren sollen voraussichtlich Ende 2022 erscheinen. Co-Autor ist der als „Power-Ghostwriter“ bekannte „Los Angeles Times“-Korrespondent J.R. Moehringer, der auch an Andre Agassis Autobiografie „Open“ mitgearbeitet und zwei Romane geschrieben hat („Tender Bar“ und „Sutton“, auf Deutsch bei S. Fischer).  

Das Buch von Prinz Harry wird in den USA bei Random House und in Kanada bei Random House Canada in gedruckter und digitaler Form erscheinen. Transworld, ein Imprint von Penguin Random House UK, wird das Buch in Großbritannien veröffentlichen, weitere Länder und Verlage werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Daqs Hörbuch kommt von Penguin Random House Audio. "Wir alle bei Penguin Random House sind begeistert, Prinz Harrys literarische Memoiren zu veröffentlichen und ihn in die Reihe der weltbekannten Führungspersönlichkeiten, Ikonen und Veränderer aufzunehmen, die wir im Laufe der Jahre veröffentlichen durften“, sagt Markus Dohle, CEO von Penguin Random House. 

Erlös soll gespendet werden 

Laut Verlag will Prinz Harry über seine „Erfahrungen, Abenteuer, Verluste und Leben Lektionen, die geholfen haben, ihn zu formen“ schreiben. Er berichtet über sein Leben in der Öffentlichkeit, von seiner Kindheit bis heute, über den Militärdienst, der ihn an die Front in Afghanistan führte, und seine Rolle als Ehemann und Vater. "Ich schreibe dies nicht als der Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin. Ich habe im Laufe der Jahre viele Hüte getragen, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne, und ich hoffe, dass ich mit dem Erzählen meiner Geschichte - den Höhen und Tiefen, den Fehlern und den gelernten Lektionen - dazu beitragen kann zu zeigen, dass wir, egal woher wir kommen, mehr gemeinsam haben, als wir denken", teilt der Herzog von Sussex mit.  

Laut „New York Post“ habe Prinz Harry seit einem Jahr an seinen Erinnerungen geschrieben. Den Erlös des Buchs will er wohltätigen Zwecken spenden; ob das auch die garantierte Vorschusssumme betrifft, ist nicht klar.

Auch das Kinderbuch „Bench“ von Prinz Harrys Frau Meghan ist in der Penguin Random House-Gruppe erschienen, bei Random House Books for Young Readers.

Noch höhere Vorschüsse gab es von Penguin Random House damals für Michelle und Barack Obama. Es hatte sich gelohnt: Von Michelle Obamas Buch „Becoming“ hatten sich schon am ersten Tag 725.000 Exemplare verkauft, von Barack Obamas „A Promised Land“ 800.000 Exemplare.