Literaturpreise der Republik Österreich 2021

Vier Sieger

29. April 2021
von Börsenblatt

Die österreichische Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer hat die diesjährigen Literaturpreise der Republik in Höhe von 60.000 Euro bekanntgeben.

Österreichs Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer

"In unserer durch Medien geprägten Welt sind wir bestens informiert und Wissen ist scheinbar mühelos immer und überall auf Knopfdruck abrufbar. Aber wenn wir die Welt kennenlernen wollen, müssen wir uns entweder selber aufmachen oder zur Literatur greifen", sagte Mayer. "Denn in Erzählungen, Romanen und Gedichten wird Welt in Sprache verwandelt. Dort können wir erfahren, wie es anderen ergangen ist oder ergeht, was sie erlebt und empfunden haben." Die Ausgezeichneten sind:

  • László Krasznahorkai, der  europäische Romancier aus der ungarischen Kleinstadt Gyula, erhält den Österreichischen Staatspreis für europäische Literatur des Jahres 2021. Der Preis wird für das literarische Gesamtwerk einer europäischen Autorin bzw. eines europäischen Autors verliehen, das international besondere Beachtung gefunden hat. Dotation: 25.000 Euro.
  • Outstanding Artist Award für Literatur 2021: Der Outstanding Artist Award für Literatur geht heuer an Lisa Spalt. Der Preis wird jährlich an eine Autorin bzw. einen Autor der jüngeren oder mittleren Generation vergeben, die bzw. der bereits wichtige literarische Veröffentlichungen vorweisen kann. Der Award ist mit 10.000 Euro dotiert.
  • Der Österreichische Kunstpreis für Literatur wird Barbara Hundegger zuerkannt. Der Preis wird für das literarische Gesamtwerk einer österreichischen Autorin bzw. eines Autors vergeben und ist mit 15.000 Euro dotiert.
  • Der biennal vergebene Österreichische Staatspreis für Literaturkritik geht an Stefan Gmünder. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.