"Publishers Weekly" füllt Lücke

Neue US-Buchmesse

11. Januar 2021
von Börsenblatt

Das US-Branchenmagazin "Publishers Weekly" hat angekündigt, eine neue Buchmesse auf die Beine zu stellen. Die "U.S. Book Show" soll erstmals vom 26.-28. Mai 2021 stattfinden, in diesem Jahr rein virtuell. Das neue Format soll die Lücke schließen, die nach dem Aus für die BookExpo New York entstanden war.

Die U.S. Book Show soll die abgesagte BookExpo (im Bild die Messe 2019) ersetzen.

Wie "Publishers Weekly" (PW) weiter meldet, werden als Zielgruppe Buchhändler, Bibliothekare, Verleger und Literaturagenten aus den USA und aller Welt angesprochen. Täglich sollen nur fünf Stunden Programm geboten werden, damit genug Zeit für das Netzwerken und für Partys bleibt, aber auch, um Teilnehmern aus verschiedensten Zeitzonen das Mitmachen zu ermöglichen.

Die Neuigkeit von PW kommt in der Folge der Schließung der New Yorker Buchmesse BookExpo, die der Veranstalter ReedPop im Dezember bekanntgegeben hatte. "Publishers Weekly" verschaffe Führungskräften, Marken und Marketing Reichweite in der globalen Buchindustrie, was die Bühne für den Erfolg der neuen Messe bereite, so Cevin Bryerman, der Verleger von PW.

Die Buchmesse soll über eine neue, eigene Digitalplattform organisiert werden, die Online-Ausstellungen, Präsentationen und Netzwerken erleichtert.