Hörtipp: Hörbuchsprecher Jens Wawrczeck im HR

"Ich will in einen Text einziehen wie in ein Haus!"

27. Januar 2022
von Börsenblatt

Der Schauspieler und Drei-Fragezeichen-Sprecher Jens Wawrczeck wird mit dem „Hörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden“, den es für das beste Kinder- und Jugendhörbuch 2021 der hr2-Hörbuchbestenliste gibt, ausgezeichnet. In der Radiosendung zur Verleihung erzählt er, wie es wirklich ist, als Hörbuchsprecher vor einem neuen Manuskript zu sitzen. 

Hörbuchsprecher Jens Wawrczeck und HR-Redakteur Klaus Krückemeyer (von links)

„Dinge, die so nicht bleiben können“ ist das beste Kinder- und Jugendhörbuch 2021, das wurde Ende letzten Jahres bekanntgegeben (zur Meldung). Das Hörbuch (Hörcompany) über eine Coming-of-Age-Geschichte nach einem Roman des australischen Autors Michael Gerard Bauer erhält als herausragende Produktion und Kinderhörbuch des Jahres 2021 den mit 10.000 Euro dotierten „Hörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden“. Die Preisverleihung, die viele Jahre lang mit einer munteren Kinder-Hörgala im Rahmen des Hörfestes Wiesbaden gefeiert wurde, findet pandemiebedingt erstmals allein als Radiosendung statt.

Klaus Krückemeyer, Redakteur im Hessischen Rundfunk, hat dafür Hörbuchsprecher Jens Wawrczeck und Hörcompany-Verlegerin Angelika Schaack im Hamburger Studio besucht. Freut sich der mehrfach ausgezeichnete Jens Wawrczeck über den Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden – oder ist das einer von vielen, den man halt auch noch mitnimmt? wollte Krückemeyer wissen.

"Der Preis freut mich wirklich extrem. Obwohl ich so viele Hörbücher gelesen habe, finde ich, dass das Hörbuchsprechen eine der anstrengendsten und schwierigsten Aufgaben ist. Ich habe wirklich sehr viel Respekt vor so einem Manuskript und denke jedes Mal: Wenn ich als Hörbuch veröffentlicht werde, als Stimme, also ‚Jens Wawrczeck liest‘, dann ist das ja etwas, was noch existieren wird, wenn ich schon nicht mehr existiere. Und ich möchte halbwegs auch dazu stehen und in den Spiegel sehen können. ... Auf jeden Fall ist für mich ganz wichtig, dass ich den Text sehr gut kenne, so als ob ich in ein Haus ziehe und weiß: rechts ist das Wohnzimmer, links ist das Esszimmer, geradeaus ist das Badezimmer. Ich muss mich auskennen im Text, sonst habe ich das Gefühl, ich kann ihn nicht überzeugend interpretieren.“ so Wawrczeck.

In der Sendung zu Wort kommen außerdem der Wiesbadener Kulturdezernent Axel Imholz, sowie Dorothée Meyer-Kahrweg, Redakteurin der hr2-Hörbuchbestenliste. Und noch etwas wird verraten: Angelika Schaack berichtet von DEM Versprecher unter den Versprechern, der heute noch zu hören ist - über den sich aber nie jemand gewundert hat.

Die Radiosendung wird am 30. Januar 2022 von 12:04 bis 13:00 Uhr sowie am 5. Februar 2022 von 18:04 bis 19:00 Uhr gesendet. 

Michael Gerard Bauer: "Dinge, die so nicht bleiben können"
Sprecher: Jens Wawrczeck
Hörcompany
1 mp3-CD, 6 Std. 13 Min., 18,95 Euro, ab 12 Jahren

zur Hörprobe

Über die hr2-Hörbuchbestenliste

Die Bestenliste für Hörbuchproduktionen wird seit 1997 von hr2-kultur und dem Börsenblatt in Zusammenarbeit mit dem »BuchJournal« herausgegeben. Die Liste wird monatlich durch eine unabhängige Jury erstellt. Zu den 21 Juroren gehören Kritiker der großen deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften, Schriftsteller und andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens. Einmal jährlich wird das Hörbuch des Jahres in den Sparten Erwachsene sowie Kinder- und Jugendbuch prämiert.

Die aktuellen Listen und ein Plakat zum Download sind unter hr2.de (dort auch Hörproben) und unter boersenblatt.net verfügbar.

Im Radio gibt es die Hörbuch-Tipps unter anderem in der Sendung „Hörbuchzeit“, samstags von 12.04 bis 13 Uhr in hr2-kultur.