Kulturlichter

Preis für kulturelle Bildung geht in die zweite Runde

13. September 2021
von Börsenblatt

Die Bewerbungsphase für den „Preis für digitale kulturelle Bildung“, ausgelobt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters, beginnt. Auch Kultureinrichtungen aus dem Bereich Literatur können sich bewerben.

Monika Grütters, Kulturstaatsministerin mit starkem Bezug zur Buchbranche

Der Preis „Kulturlichter – Deutscher Preis für kulturelle Bildung“ wird ausgelobt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der Kulturstiftung der Länder.

Teilnehmen können alle gemeinnützigen Kultureinrichtungen und -initiativen aus allen Bereichen der Kultur, auch der Literatur, sowie kulturgutbewahrende Einrichtungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Jede Einrichtung oder Initiative muss sich mit einem konkreten Projekt bewerben, je Träger wird pro Jahr nur ein Projekt zugelassen, das sich entweder bereits in der Umsetzung befindet oder noch als Konzept vorliegt.

Einrichtungen und Initiativen, die sich im Vorjahr bereits beworben hatten, können sich auch bei der aktuellen Ausschreibung bewerben, sofern ein gänzlich neues oder nennenswert weiterentwickeltes Projekt eingereicht wird.

Es gibt drei Preise zu gewinnen:

  • Preis des Bundes: Projekt muss bundesweit adaptiert werden können. Es gibt 20.000 Euro zu gewinnen.
  • Preis der Länder: Projekt muss regional oder interregional übertragen werden können. Es gibt 20.000 Euro zu gewinnen.
  • Preis des Publikums: Projekt mit besonderem Potenzial. Es gibt eine maßgeschneiderte Beratung für die Weiterentwicklung und professionelle Umsetzung zu gewinnen.

Ausschlaggebend für den Gewinn sind unter anderem die Nutzung innovativer Methoden der Vermittlung und der Einsatz neuer Technologien – wie zum Beispiel künstliche Intelligenz. Die Effekte und Wirkungen der Projekte müssen bei den Zielgruppen belegt werden oder in Aussicht gestellt werden können. Die Projekte sollen ihre Konzepte und Instrumente anderen Einrichtungen aktiv zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Preises.