Nachwuchspreis für Illustration

Serafina: Fünf Nominierte stehen fest

22. September 2022
von Börsenblatt

Fünf Illustratorinnen hat die Jury ausgewählt für die Serafina 2022. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis, den die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur mit dem Börsenblatt und der Frankfurter Buchmesse vergibt, wird am 19. Oktober im Rahmen der Buchmesse verliehen.

Die Serafina-Giraffenfigur, Entwurf der Porzellan Manufaktur Nymphenburg

Nominiert wurden:

Alexandra Prischedko (Text & Ill.)  

Was macht ihr denn da?  

Edition Bracklo 2022. 92 Seiten. 22 Euro.  

Begründung der Jury: Sophie geht in den Zoo – und Alexandra Prischedko zeichnet ihren Weg durch die Stadt und lässt Alltagsszenen zur Projektionsfläche blühender Vorstellungskraft werden. Da begegnen sich Zebras am gleichnamigen Streifen oder stelzen Flamingos an Kreuzungen umher. Mit feinen Graphitzeichnungen und leuchtend bunten Aquarellen lässt die Künstlerin Wirklichkeit und Fantasie ineinanderfließen. Die intensive, teils expressionistisch anmutende Farbgebung der sonst naturnah gemalten Tierfiguren lädt zum Eintauchen in die Fantasiewelt ein. 

Katharina Vlcek (Text & Ill.)  

Afrika! Menschen, Tiere und Natur der Savannen  

Haupt 2022. 96 Seiten. 20 Euro.  

Begründung der Jury: Unterschiedlichste Stile und Techniken kombiniert Katharina Vlcek in immer neuen Varianten, sodass jede Doppelseite überrascht: Das Skizzenhafte steht neben dem Perfekten, das Dramatische neben der Idylle, Infografiken, Landschaftsszenen und botanische Zeichnungen wechseln sich ab. Was hervorragend zu der Fülle an in kleinen Blöcken kurzweilig vermittelten Inhalten von Fauna bis Politik einer Religion passt: harmonische Text-Bild-Balance und Sachbuchillustrationen von poetisch-erzählerischer Qualität. 

Tini Malitius (Text & Ill.)  

Pssst Eine Räubergeschichte  

Beltz & Gelberg 2022. 48 Seiten. 14 Euro.  

Begründung der Jury: Wie ein Laut, mal mit drei S, mal nur mit einem, die Dramaturgie bestimmt, ist ein kleines Meisterwerk. Räuberchen, minimalistisch großäugig, klaut und „pssst“ vor sich hin. Sein Raubgut ist willkürlich, von Gummibaum bis Teewurst – alles linear und kreidig pastos, doch skizzenhaft gelöst. Der grafisch bestechende Hund und eine dunkle Doppelseite lassen viele Deutungen zu. Dieses wortlose Kammerspiel bezaubert stilistisch zwischen Celestino Piatti, Josef Wilkon und frech zeitgeistiger Reduktion. 

Cynthia Häflinger (Text & Ill.) 

Fremde Blicke  

Kunstanstifter 2022. 136 Seiten. 24 Euro.  

Begründung der Jury: Eindrückliche Bilder spiegeln in der wie ein Skizzenbuch wirkenden Graphic Novel die Gefühlswelt von Lars und seiner Familie. Nicht düster, sondern in leuchtendem Gelb, Grün, Blau, Orange wie als Signal beschreibt Cynthia Häfliger den Seelenzustand eines jungen Mannes, der immer mehr in eine Psychose abgleitet und für seine Umgebung immer weniger erreichbar ist. Verschwimmende Flächen und Farben kennzeichnen den Realitätsverlust, kräftige Buntstift-Linien Phasen der Wut und Verzweiflung: ein außergewöhnliches Tagebuch. 

Verena Lichtsinn  

Applaus!  

Text von Dieter Böge 

Aladin 2022. 48 Seiten. 18 Euro.  

Begründung der Jury: Ob jonglierendes Kaninchen, Hochseilbulle, Luftakrobatenmäuse oder eine Sprachwunderkatze: Der kleine Hund stellt die Artisten der tierischen Zirkusmanege mit ihren Stärken und Schwächen vor. Verena Lichtsinn kombiniert Radierkunst mit holzschnittartiger Flächenstruktur, schafft mit konsequent durchgehaltenen Hell-Dunkel-Kontrasten und akzentuierten Farbfeldern atmosphärische Welten vor, während und nach einem Bühnenauftritt: Nüchtern beobachtende Tableaux mit leichter Retro-Optik. 

Zur Serafina

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur schreibt seit 2014 jährlich die Serafina, den Nachwuchspreis für deutschsprachige Illustrator:innen der Kinder- und Jugendliteratur, aus.

Die Serafina ist mit 2.500 Euro dotiert, die die Mediengruppe Pressedruck seit vielen Jahren stiftet. Die Giraffenfigur, ein Entwurf der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, wird von Mitgliedern der Akademie finanziert. Die Akademie Faber-Castell überreicht einen "perfekten" Bleistift. Die Auszeichnung von Akademie, Börsenblatt und Buchmesse soll Ansporn und Ermutigung sein – viele der ausgezeichneten sowie der nominierten neuen Talente sind inzwischen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt beheimatet. 

Der Jury gehören an: Stefan Hauck (Börsenblatt, Vorsitz), Birgit Fricke (Frankfurter Buchmesse), Birgit Müller-Bardorf (Augsburger Allgemeine), Christine Paxmann (Eselsohr), Claudia Maria Pecher (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und Landesfachstelle für Büchereien und Bildung), Moni Port (studio soundso) und Prof. Henriette Sauvant (Hochschule Trier).