Robert Walser-Preise

Thilo Krause und Anne Pauly ausgezeichnet

27. Juli 2020
von Börsenblatt

Der Autor Thilo Krause wird für seinen Debütroman "Elbwärts" (Hanser) mit einem Robert Walser-Preis 2020 ausgezeichnet. Weitere Preisträgerin ist Anne Pauly mit ihrem Erstling "Avant que j‘oublie" (Editions Verdier 2019).

Thilo Krause

Das teilte die Stiftung Robert Walser Biel/Bienne mit. Diese vergibt 2020 wiederum zwei Robert Walser-Preise gleichzeitig für ein deutsch- und ein französischsprachiges Erstlingswerk in Prosa. Die Preissumme beträgt jeweils 20.000 Schweizer Franken. Ausgezeichnet werden Thilo Krause für "Elbwärts", das am 17. August bei Hanser erscheint, und Anne Pauly für "Avant que j‘oublie" (Editions Verdier, 2019).

In der Jury-Begründung für Thilo Krause heißt es: "Krause erzählt auf höchst eindringliche und sprachlich stimmige Weise von der Rückkehr an den zugleich vertrauten und fremd gewordenen Ort der Kindheit im Elbsandsteingebirge nahe der tschechischen Grenze und von der unvermeidlichen Konfrontation mit einem die Existenz überschattenden, in Schweigen eingemauerten Jugendtrauma. In Bildern von großer dichterischer Intensität gelingt es Krause, das Eintauchen-Wollen in eine unwiederbringlich verlorene, nicht mehr zu berichtigende Vergangenheit sinnlich fassbar zu machen."

Anne Pauly entfalte in ihrem Romanerstling "mit bemerkenswerter Geschmeidigkeit, Komik und Poesie die vielfältigen Facetten einer gerade verschwundenen Vaterfigur, die tausend Unwägbarkeiten der Trauer und die verschiedenen Stadien des 'psychischen Hinunterschluckens', wie sie es nennt, die die Kinder des Verstorbenen nacheinander durchlaufen müssen", so die Jury. "Sie spürt der verletzlichen Persönlichkeit des verstorbenen Vaters auf eine einfühlsame und witzige, aber auch kompromisslose Art und Weise nach, fern jeder anbetungswürdigen Ikone ebenso wie vom rachsüchtigen Porträt. Mit bissigem Humor seziert sie alles rund um die Trauer und mischt absurde Inventare der Überreste des gesamten Lebens eines Mannes, halbtörichte Rituale und eine Galerie skurriler Figuren, alle so zerbrechlich, weil so wahr." In seiner ganzen Haltung, dem akkuraten Ton, dem zügigen Rhythmus, der Tiefgründigkeit und dem schrägen Blick habe dieser Roman die französischsprachige Jury des Robert Walser-Preises voll überzeugt.  

Thilo Krause, geboren 1977, lebt in Zürich. Anne Pauly, geboren 1974, lebt in Paris.

Die Verleihung der Preise findet am 24. Oktober um 18 Uhr im Farelhaus in Biel/Bienne statt.