Für Cartoon gegen Verschwörungstheorien

Uli Döring gewinnt Deutschen Cartoonpreis

21. Oktober 2020
von Börsenblatt

Der von der Frankfurter Buchmesse und dem Lappan Verlag gemeinsam vergebene Deutsche Cartoonpreis 2020 geht an Uli Döring, der auch regelmäßig für das Börsenblatt zeichnet. Den zweiten Platz belegt Holga Rosen, den dritten Preis erhält Til Mette. Die Preisverleihung findet am 20. November im Kulturbahnhof Kassel statt.

Platz 1 beim Deutschen Cartoonpreis 2020

In der Jury-Begründung für Uli Döring heißt es laut Mitteilung der Veranstalter: "Was nicht passt, wird passend gemacht, egal ob die Gesetze der Logik oder gar Erkenntnisse der Wissenschaft, schlicht und einfach Fakten, etwas anderes sagen. Eine Haltung, die zu aller Art Verschwörungstheorien und Anti-Corona-Demos geführt hat. In Uli Dörings Siegercartoon schlägt das Faktische zurück und bezwingt die Verschwörungstheorie mit ihren eigenen Mitteln. Ein Cartoon mit einer großartigen Pointe und einem herrlich bescheuerten Gesichtsausdruck."

Uli Döring, geboren 1971 in Bonn, lebt als zeichnender Versicherungskaufmann in Köln. Veröffentlichungen in den Magazinen Satoon und Eulenspiegel sowie auf Facebook und Instagram. Er bereichert auch jedes Börsenblatt-Magazin mit seinen Cartoons. Hier geht es zur Cartoon-Galerie: www.boersenblatt.net/news/cartoons

www.uliwood.wordpress.com

Den zweiten Platz belegt Holga Rosen mit diesem Cartoon:

Platz 2 beim Deutschen Cartoonpreis 2020

Begründung der Jury: "Holga Rosens Cartoons zeichnen sich aus durch satte Farben, aufgerissene Mundwerke mit drei stattlichen Zähnen und kantige Pointen. Sein Beitrag katapultiert uns schlagartig zurück in die Vor-Corona-Zeit Anfang des Jahres. Alles machte sich bereit für einen fulminanten 250. Geburtstag des großen deutschen Komponisten der Wiener Klassik, Ludwig van Beethoven. Ein schöner Plan, doch nie zuvor war weniger Jubiläumsfeier als 2020. Den besondere Zusammenprall von Plan und Realität durch Covid 19 zeigt Rosen meisterlich in seinem Gewinnercartoon."

Holga Rosen, geboren 1970 in Castrop-Rauxel, lebt und arbeitet in Dortmund. Zeichnet u. a. für die Ruhr Nachrichten, Westfalenspiegel, Titanic, Eulenspiegel. Daneben als Filmvorführer und Kurzfilmmacher tätig. www.holgarosen.de

Der dritte Platz geht an Til Mette, für diesen Cartoon:

Platz 3 beim Deutschen Cartoonpreis 2020

Begründung der Jury: "Mehr ist mehr, wichtige Themen überschlagen sich, was dabei auf der Strecke bleibt, ist die Zeit für Ernsthaftigkeit und Empathie. In Til Mettes Cartoon streiten sich Black Lives Matter, Billigfleisch durch moderne Sklavenhaltung sowie die immer kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne für gesellschaftlich relevante Themen um die dickste Schlagzeile. Nicht zynisch werden, auch wenn die Fülle der schlechten Nachrichten einen eigentlich überfordert, eine wichtige Botschaft von Til Mettes preiswürdigem Cartoon."

Til Mette, geboren 1956 in Bielefeld. Studierte Geschichte und Kunst. Mitbegründer der "taz" Bremen. Lebte über 15 Jahre in den USA, seit 2006 in Hamburg. Seit 1995 als Staff-Cartoonist beim "stern".

Mehr als 3.000 Cartoons eingesandt

Der Deutsche Cartoonpreis 2020 ist dotiert mit 3.000 Euro für den 1. Preis, 2.000 Euro für den 2. Preis und 1.000 Euro für den 3. Preis.

Die Preisträger setzten sich gegen mehr als 3.000 eingesandte Cartoons von 300 Zeichner*innen durch. Aus diesen Einsendungen trafen die Herausgeber*innen der Reihe "BESTE BILDER – Cartoons des Jahres" eine Auswahl von 82 Künstler*innen mit 257 Cartoons für das Buch "BESTE BILDER 11".

Auf Grundlage dieses Buches wählte die Jury die drei Gewinner des Deutschen Cartoonpreises 2020. Die feierliche Preisverleihung findet in diesem Corona-Jahr am Freitagabend, den 20. November 2020 in Kooperation mit der Caricatura Galerie für Komische Kunst im Kulturbahnhof Kassel statt, kündigen die Veranstalter an.

Im Anschluss wird die Ausstellung "Beste Bilder 2020" in der Caricatura eröffnet. DieAusstellung ist bis zum 14. Februar 2021 zu sehen. Wegen der Corona-Pandemie und den daraus entstehenden Einschränkungen fand die Preisverleihung nicht wie sonst üblich auf der Frankfurter Buchmesse statt.

NEU in diesem Jahr: Die virtuelle Ausstellung

Für die sonst übliche Cartoon-Ausstellung auf der Agora der Frankfurter Buchmesse, die erste Einblicke in das Buch "BESTE BILDER" gewährt, ist ersatzweise noch bis zum 15. November als Vorgeschmack auf die Caricatura-Ausstellung eine digitale und virtuelle Ausstellung mit ausgewählten Cartoons aus dem Buch im Netz zu sehen.

Das Buch: Der satirische Jahresrückblick "BESTE BILDER 11" (Lappan, 12 Euro), der auf 160 Seiten die besten Cartoons des Jahres 2020 enthält, erscheint am 29. Oktober 2020. Das Buch wird herausgegeben von Wolfgang Kleinert, Dieter Schwalm und Antje Haubner.

Der Jury zum Deutschen Cartoonpreis gehörten Antje Haubner (Lappan Verlag), Martin Sonntag (Caricatura in Kassel), Max Giermann (Parodist und Cartoonist), Wolfgang Kleinert (Berliner Cartoonfabrik), Dieter Schwalm (Lappan Verlag) und Hendrik Hellige (Frankfurter Buchmesse) an.