Vereinbarung läuft nun bis Ende 2023

Springer Nature und DEAL verlängern Partnerschaft

6. September 2022
von Börsenblatt

Springer Nature und das Projekt DEAL der deutschen Wissenschaftsallianz verlängern ihre transformative Vereinbarung aus dem Jahr 2019 um ein weiteres Jahr – bis mindestens Ende 2023.

Open Access Symbolbild Schloss

Grund für die Verlängerung sei der Erfolg der transformativen Vereinbarung, so der Verlag. 2021 habe sie die Zahl der Open-Access-Artikel gegenüber 2020 um 13 Prozent erhöht.

2019 hatten Springer Nature und Projekt DEAL die zu diesem Zeitpunkt weltweit umfangreichste transformative Vereinbarung (Transformative Agreement, TA) unterzeichnet. Sie beinhaltet 2.500 Zeitschriften und beabsichtigt, jährlich mehr als 13.000 Artikel deutscher Autor*innen Open Access (OA) zu veröffentlichen. Die Vereinbarung spiegele das Engagement beider Parteien für die Prinzipien von Open Science und den nachhaltigen Übergang zu Open Access wider, heißt es in einer Pressemitteilung. 


Der bisherige Erfolg der Vereinbarung ließe sich daran festmachen, dass 97 Prozent der Autor:innen von Hochschulen und Einrichtungen in Deutschland von der Möglichkeit Gebrauch gemacht haben, ihre Artikel Open Access zu veröffentlichen, ohne APC (Article Processing Charge) zahlen zu müssen.

Außerdem wurden 2021 durch die Vereinbarung über 16.000 (plus 13 Prozent gegenüber 2020) neue Forschungsartikel in den reinen Open Access-Zeitschriften sowie den Hybrid-Zeitschriften von Springer Nature der globalen Wissenschaftswelt frei und offen zugänglich gemacht – das sind 60 Prozent aller unter den DEAL-Verträgen veröffentlichten Artikel.

Die Vereinbarung führte zusätzlich zu: 

  • Größerer Sichtbarkeit, Wirkung und Nutzen der Forschung von Autor*innen deutscher Einrichtungen und Institutionen. Die weltweiten Downloads von Springer Nature-Inhalten von deutschen Forscher*innen sind 2021 um 185% gegenüber 2020 gestiegen. 
  • Erweitertem Zugang zu Inhalten von Springer Nature für deutsche Einrichtungen und Institutionen. 486 Institutionen und Einrichtungen nehmen aktiv an der Vereinbarung teil und ermöglichen ihren Forscher*innen Zugang zum gesamten Springer Nature Portfolio. Davon hatten 12% zuvor keinen Zugang zu Subskriptionsinhalten. 
  • Verbessertem Zugriff für deutsche Forscher*innen zu nicht Open Access-Inhalten. Die Nachfrage der Nutzer*innen nach Inhalten wissenschaftlicher Zeitschriften wurde erfüllt: 2021 wurde ein Anstieg der Downloads von nicht Open Access-Artikeln durch Forscher*innen an den teilnehmenden DEAL-Institutionen um 77% seit 2019 verzeichnet.