"Boost-Wachstumspläne"

Bertelsmann will Milliarden investieren

27. September 2022
von Börsenblatt

Bertelsmann hat sich für die nächsten Jahre ambitionierte Wachstumsziele gesetzt. Dafür sollen Milliarden Euro in die Hand genommen werden, wurde nach einem globalen Management Meeting verkündet.

Das Management Meeting fand am Stammsitz in Gütersloh mit mehr als 500 Top-Führungskräften des Konzerns, darunter mehr als ein Drittel Frauen, aus 30 Ländern von sechs Kontinenten statt, teilte das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen mit.

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe sagte danach auf dem Management Meeting in vier Jahren 24 Milliarden Euro Umsatz, vier Milliarden Euro EBITDA und zwei Milliarden Euro Konzernergebnis erreichen zu wollen (zum Vergleich die Zahlen aus dem Geschäftsbericht 2021: Umsatz: 18,7 Mrd. Euro; EBITDA: 3,2 Mrd. Euro; Konzernergebnis: 2,3 Mrd. Euro).
Diese Zielgrößen würden einhergehen mit den Boost-Wachstumsplänen, die die einzelnen Bertelsmann Unternehmensbereiche auf dem zweitägigen Management Meeting vorstellten. Bis 2025 sollen 5 bis 7 Milliarden Euro investiert werden, um Bertelsmann auf das höhere Umsatz- und Ergebnisniveau zu führen.

Thomas Rabe

2022 erstmals Umsatz über 20 Milliarden Euro?

Thomas Rabe ergänzt: "Unsere fünf strategischen Wachstumsprioritäten – Nationale Media-Champions, Globale Inhalte, Globale Dienstleistungen, Online-Bildung und Beteiligungen – zeigen Wirkung und lösen einen Wachstumsschub für Bertelsmann aus. Wir gehen davon aus, dass wir für das Gesamtjahr 2022 beim Umsatz erstmals die Marke von 20 Milliarden Euro überschreiten werden."

Im Rahmen der Boost-Wachstumspläne werde Bertelsmann in den kommenden Jahren weiter stark in seine Geschäfte investieren, so Rabe weiter. Trotz einer schwierigen weltwirtschaftlichen Lage habe Bertelsmann an seiner Strategie festgehalten und allein im ersten Halbjahr 2022 rund 750 Millionen Euro investiert. "Die breite Aufstellung unserer Geschäfte ist für alle Bereiche ein großer Vorteil. Bertelsmann ist in Krisenzeiten ein Fels in der Brandung", konstatiert Rabe.

Laut Rolf Hellermann, Finanzvorstand von Bertelsmann, sei die Ausgangslage für weiteres Wachstum "exzellent". Die Geschäfte seien resilient und operativ stark und der finanzielle Handlungsspielraum sei groß. "Bis 2025 stehen uns 5 bis 7 Milliarden Euro an Investitionsmitteln zur Verfügung, die wir nutzen werden, um Bertelsmann weiter zu entwickeln."

Neben Thomas Rabe und Rolf Hellermann präsentierten auch die Bertelsmann-Vorstände Markus Dohle und Immanuel Hermreck sowie weitere Top-Führungskräfte, zumeist Mitglieder im Bertelsmann Group Management Committee, ihre Boost-Wachstumspläne und Vorhaben. Diese werden in der Mitteilung leider nicht ausgeführt. Das Management Meeting war das vierte Treffen der Top-Führungskräfte von Bertelsmann am Stammsitz in Gütersloh seit 2012.