Neue digitale Plattform

De Gruyter und 67 Bricks kooperieren

25. Juni 2020
von Börsenblatt

De Gruyter und das britische Beratungsunternehmen für Softwareentwicklung 67 Bricks mit Sitz in Oxford entwickeln gemeinsam eine neue digitale Publikationsplattform. Diese soill ein zentraler Baustein der digitalen Transformation des Wissenschaftsverlags werden.

Carsten Buhr, Geschäftsführer von De Gruyter

67 Bricks sei Partner mehrerer renommierter akademischer Verlage, heißt es in der Mitteilung von De Gruyter – und arbeite derzeit eng mit der Technologieabteilung des Wissenschaftsverlags zusammen. Die entstehende, individuelle Plattform soll es dem Verlag ermöglichen, "deutlich nutzerfokussierter und datengetriebener zu agieren und flexibler auf die Bedürfnisse seiner Zielgruppen eingehen zu können"

Die langjährige Zusammenarbeit zwischen De Gruyter und seinem aktuellen Plattformanbieter Sheridan PubFactory werde mit dem für Anfang 2021 geplanten Launch der neuen Plattform enden. Als Grund für den Wechsel führt De Gruyter die "strategische Entscheidung" an, seine digitale Infrastruktur in eine neue Richtung zu entwickeln.

Die neue Plattform werde es etwa ermöglichen, "unsere Geschäftsarchitektur grundlegend zu digitalisieren und zu optimieren", sagt Scott Williams, seit kurzem Vice President Platform and Technology bei De Gruyter.

Carsten Buhr, Geschäftsführer von De Gruyter, gibt sich überzeugt, "dass diese Zusammenarbeit einen großen Schritt für die digitale Transformation unseres Unternehmens bedeutet." Die Partnerschaft mit 67 Bricks sei Teil der Strategie, "weiter in eine moderne und robuste digitale Architektur als Grundlage unseres Verlagsgeschäfts zu investieren".