Buchblog-Award für Argon-Podcast

Dirk Kauffels trifft den Ton

19. Januar 2021
von Sabine van Endert

Der Argon Verlag hat mit dem Podcast "Tonspur - der Hörbuch-Talk mit Dirk Kauffels" den Buchblog-Award 2020 in der Kategorie Verlage gewonnen. Alle zwei Wochen spricht der Hörbuchproduzent und -regisseur mit Leuten aus der Hörbuchszene. Und seine Fangemeine wird immer größer. 

Auszeichnung für Tonspur: Dirk Kauffels mit Urkunde Maske

Die Sprecher Dietmar Wunder und Friedhelm Ptok, Katja Ebstein, die Hörspielautorin Gudrun Hartmann und den Hörspielregisseur Sven Stricker, Katharina Thalbach, Eva Mattes, Christoph Maria Herbst und Otto Mellies - Dirk Kauffels, Hörbuchproduzent und -regisseur beim Argon Verlag, hatte sie alle. Kauffels ist seit über 18 Jahren als Hörbuch-Produzent tätig, seit 2013 arbeitet er für den Argon Verlag. 

Was ist das Geheimnis von Dirk Kauffels Talks mit Hörbuchleuten? Seine Leidenschaft für das Hörbuch? Seine interessanten Gäste? Die vertraute Atmosphäre, die Kauffels zu schaffen versteht? "Ich vermute, es ist seine Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit", meint Argon-Chef Kilian Kissling. Dirk Kauffels spreche mit Menschen, die er bewundert über Themen und Produktionen, die er gut findet, so Kissling, er habe eine echte Neugier und sei "einfach ein Überzeugungstäter" Wer dem Podcast folge, erhalte einen lebendigen Überblick über die (Kinder-)hörbuch-Szene, über Hintergründe der Hörbuchproduktionen und des Hörbuchmarkts. "Vor allem aber lernt er die Hörbuchmenschen und ihre Motivationen kennen", so Kissling. 

Kaffeeküchengespräche im Tonstudio

"Tonspur" geht seit Dezember 2019 alle zwei Wochen auf Sendung. Viele Gespräche ergeben sich aus den Produktionen des Argon Verlags, Dirk Kauffels lädt aber gern auch Gäste ein, die nicht unmittelbar mit Argon zu tun haben, wie zum Beispiel die Tonies-Gründer Patric Faßbender und Marcus Stahl oder Angelika Schaack, Verlegerin der HörCompany. Immer häufiger bekommt er mittlerweile Post von "Hörbuchmenschen", die bei der "Tonspur" dabei sein wollen. Kauffels erklärtes Ziel: "Ein Feuer für das Hörbuch zu entfachen". 

Nur Lob hat Kauffels für seine Kolleg*innen vom Argon: "Vertrieb, Marketing, Presse - der Verlag unterstützt mich in jeder Hinsicht und lässt mir inhaltlich völlig freie Hand." 

Jede Tonspur-Folge erreicht 1.000 bis 1.500 Hörbuchfans

Und wie profitiert der Argon Verlag von Kauffels Einsatz? Das Projekt scheint eher weiche Ziele zu verfolgen. "Ganz ehrlich - diese Frage habe ich mir noch nicht gestellt", sagt Kilian Kissling. "Am meisten profitieren wir wahrscheinlich beim Hören!"

Der Podcast richtet sich an alle Hörbuchinteressierten, Reaktionen bekommt Argon nicht nur aus der Branche und von Buchhändlerinnen und Buchhändlern, sondern auch von engagierten Eltern und Pädagogen. "Wir erzielen mit unserem Podcast "Tonspur" keine riesige Reichweite, erreichen dafür aber pro Folge etwa 1.000 bis 1.500 sehr treue Hörer*innen und begeisterte Hörbuchfans", weiß Sabine Reichelt, die im Argon Verlag für das Marketing der Podcasts zuständig ist.