Ehemaliger Gruner + Jahr-Chef

Gerd Schulte-Hillen ist tot

6. August 2021
von Börsenblatt

Der ehemalige Gruner + Jahr-Verleger Gerd Schulte-Hillen ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Gerd Schulte-Hillen

Rund 20 Jahre stand der 1940 geborene Gerd Schulte-Hillen an der Spitze von Gruner + Jahr. Dort übernahm er 1981 den Vorstandsvorsitz, ehe im Alter von 60 Jahren in den Vorsitz des Aufsichtsrats wechselte. Vor seiner Karriere bei Gruner + Jahr verantwortete er mehr als zehn Jahre die Druckereien von Bertelsmann. Dort übernahm er neben seiner Tätigkeit bei Gruner + Jahr 1987 den stellvertretenden Vorstandsvorsitz bei Bertelsmann.

 "Wir trauern heute nicht nur um den langjährigen ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Gruner + Jahr, sondern um eine der prägenden Figuren der Verlagsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Gerd Schulte-Hillen war ein ebenso erfolgreicher wie leidenschaftlicher Manager, und er war stets ein Verfechter des unabhängigen Journalismus“, so Stephan Schäfer, jetziger CEO von Gruner + Jahr. „Mit dieser Haltung hat er G+J bis in die heutige Zeit geprägt. Gruner + Jahr und seine publizistischen Marken haben Gerd Schulte-Hillen sehr viel zu verdanken. Wir verneigen uns in tiefer Trauer vor einem großartigen Kollegen und sind in Gedanken bei seiner Ehefrau und der Familie."

Während seiner Amtszeit stieg das Unternehmen zu einem international etablierten erfolgreichen Medienkonzern auf. Allerdings fiel auch der Skandal um die gefälschten „Hitler-Tagebücher“ in seine Schaffenszeit.