Willi Wiberg-Autorin

Gunilla Bergström ist tot

26. August 2021
von Börsenblatt

Die schwedische Autorin und Illustratorin Gunilla Bergström, vor allem bekannt für ihre Willi Wiberg-Bücher, ist im Alter von 79 Jahren am 25. August in Stockholm gestorben.

Dies teilte Gunilla Bergströms Familie heute ihrem deutschen Verlag Oetinger mit.

Gunilla Bergström ist 1942 in Göteborg, Schweden geboren und hat mehr als 40 Kinderbücher veröffentlicht, die in über 30 Sprachen übersetzt wurden.

Bergströms Geschichten von Willi Wiberg gehören zu denen modernen Kinderbuchklassikern. Dort schildert sie psychologische Minidramen des Alltags, wie man mit Ängsten, Gewissensbissen oder anderen Hürden umgeht. Die Willi Wiberg-Geschichten sind außerdem als Kinofilm, Serie und in Theaterstücken erschienen.

Die internationale Gesamtauflage liegt bei rund 9,5 Millionen. Für ihr künstlerisches Schaffen wurde sie unter anderem mit dem Elsa-Beskow-Preis, dem Astrid-Lindgren-Preis und der Kultur-Ehrenmedaille „„Illis quorum meruere labores“ der schwedischen Regierung ausgezeichnet.

Ihr deutscher Verlag Oetinger trauert um die Künstlerin. „Gunilla Bergström war eine Kennerin der kindlichen Seele. Ihrer Zeit war sie mit ihren Geschichten von Willi Wiberg und seinem offensichtlich alleinerziehenden Vater weit voraus“, so Julia Bielenberg, verlegerische Geschäftsführerin. „Sie wollte nicht über Prinzessinnen und Astronauten schreiben, weil ihr die Realität märchenhaft genug erschien. Wir sind dankbar für ihre vielen großartigen Geschichten. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.“

Illustration aus "Mach schnell, Willi Wiberg"

Illustration aus "Mehr Monster, Willi Wiberg!"