Deutsche Post erhöht Porto

70 Cent für den Standardbrief

21. Oktober 2015
von Börsenblatt Online
Jetzt bestätigt es die Deutsche Post offiziell: Das Porto von derzeit 62 Cent für einen Standardbrief innerhalb Deutschlands soll zum 1. Januar 2016 auf 70 Cent steigen − und für drei Jahre beibehalten werden. Zudem sind weitere Preiserhöhungen geplant. Die Genehmigung wird bis zum Jahresende erwartet.

Die Bundesnetzagentur habe ihre beabsichtigte Briefpreisregulierung der Jahre 2016 bis 2018 veröffentlicht und einen Spielraum für Preiserhöhungen eingeräumt, so die Presseinformation der Deutschen Post. Die endgültigen Rahmenbedingungen werden für Ende November erwartet: Erst danach will die Deutsche Post die Porto-Erhöhung beantragen, bis Mitte Dezember soll die Behörde dann über den Antrag entschieden haben.

Der neue Preis für Standardbriefe innerhalb Deutschlands gelte auch für Geschäftskunden, wobei hier eine "Erhöhung der Teilleistungsrabatte für den Standardbrief um 5 Prozentpunkte geplant ist", heißt es weiter.

Als weitere geplante Preisänderungen zum 1. Januar 2016 nennt die Post etwa:

  • Internationaler Standardbrief: Das Porto soll von 80 auf 90 Cent steigen
  • Postkarte ins Ausland: von 80 auf 90 Cent
  • Großbrief (bis 500 Gramm) ins Ausland: von 3,45 auf 3,55 Euro
  • Einschreiben: von 2,15 auf 2,50 Euro
  • Einschreiben Einwurf: von 1,80 auf 2,15 Euro

Die Preise für alle anderen Briefformate innerhalb Deutschlands und ins Ausland sollen unverändert bleiben.

Ein Überblick über die geplanten Preisänderungen hat die Deutsche Post in einem PDF zusammengestellt, dass Sie unten finden: