Dossier

KNV ist pleite! Was nun?

14. Februar 2019
von Börsenblatt Online

Die KNV-Gruppe hat am 14. Februar beim Amtsgericht Stuttgart Insolvenz beantragt. Danach ging ein Beben durch die Branche. Wie geht es weiter? Welche Kettenreaktionen sind zu befürchten? Gibt es einen Notfallplan? Umfragen, Interviews, Analysen - lesen Sie alles zur KNV-Insolvenz in unserem Dossier!

Investorenverhandlung gescheitert

Die Geschäftsführer der Unternehmen der KNV Gruppe haben am 14. Februar beim Amtsgericht Stuttgart Insolvenzanträge gestellt. Die LKG (Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft) ist davon nicht betroffen, wie das Unternehmen mitteilt.
KNV Gruppe meldet Insolvenz an

Keine gemeinsamen Transporte mehr

Umbreit beendet seine Kooperation mit KNV vorzeitig. Die gemeinsamen Bücherwagentouren enden laut Unternehmen bereits am 30. April 2019.
Umbreit beendet Kooperation mit KNV

Der strategische Aspekt der KNV-Pleite

Welche strategischen Auswirkungen hat die KNV-Insolvenz für die Buchlogistik in Deutschland? Dieser Frage gingen Eckhard Südmersen, Stephan Schierke, Jan Orthey und Christian Schuhmacher-Gebler bei einer Diskussion im Fachforum der Leipziger Buchmesse nach.
Diskussion auf der Frankfurter Buchmesse

"Wut auf den Mann im Jägerrock"

"Hatten wir gerade noch ein Stammkapital von 50.000 Euro und Rücklagen von gut 20.000 Euro, schmilzt das Eigenkapital auf ‚Limes gegen Null‘", rechnet Voland & Quist-Verleger Leif Greinus die Folgen der KNV-Insolvenz im Verlagsblog vor. Nach der Überraschung sei "Wut auf den Mann im Jägerrock" gefolgt, "der doch schon im Herbst gewusst haben musste, dass es nicht weitergeht".
Voland & Quist-Verleger Leif Greinus über die Auswirkungen der KNV-Insolvenz

"Für die KNV-Insolvenz gibt es nicht nur hausgemachte Gründe"

Dass Konkurrenzkampf und Konditionenpoker Folgen für die Buchlogistik haben werden: Das hat Thomas Bez, Umbreit-Gesellschafter und Branchenexperte für die Geschichte des Zwischenbuchhandels, schon lange geahnt. Hier sagt er, warum.

Interview mit Zwischenbuchhändler Thomas Bez

Dritte Fassung der FAQ zur KNV-Insolvenz

Der Börsenverein hat die dritte Frassung seines Leitfadens mit Fragen und Antworten zur KNV-Insolvenz veröffentlicht.
Leitfaden des Börsenverein für Mitglieder



"KNV nicht unter die Räuber fallen lassen"

Seit 14. Februar, dem Tag der KNV-Insolvenz, läuft die Kommentarspalte auf boersenblatt.net über. 120 Leser haben ihre Meinung gesagt, Ideen entwickelt, Informationen ausgetauscht. Ausschnitte aus Kommentaren zu unserer KNV-Berichterstattung.

Best-of der Leserkommentare auf boersenblatt.net

"Wir sind doch eine Branche"

Buchhändler planen Crowdfunding-Aktionen, offene Briefe an die Beschäftigten von KNV und die Kulturstaatsministerin Monika Grütters, Libri zieht Rechnungszahlungen an kleinere Verlage vor - die Solidaritätserbekundungen der Branche. 
Alle KNV-Solidaritätsbekundungen in einem Dossier 

Wahl peilt Start des Insolvenzverfahrens zum 1. Mai an

Einen Investor gibt es für KNV nach Aussage des vorläufigen Insolvenzverwalters Tobias Wahl noch nicht, doch sein Fahrplan steht: Voraussichtlich am 1. Mai soll das Insolvenzverfahren eröffnet werden – die erste Gläubigerversammlung könnte dann Ende Juni / Anfang Juli stattfinden.
Fahrplan KNV-Insolvenz

"Jeder entscheidet selbst über sein Risiko"

Wohl denen, die eine Warenkreditversicherung haben und daraus jetzt Geld erhalten. Allerdings: Viele Verlage können oder wollen sich das nicht leisten. Antje Wolters, Pressesprecherin von Euler Hermes mit Details.

Interview mit Antje Wolters zur Warenkreditversicherung

Tobias Wahl wird starker Insolvenzverwalter

Mit Beschluss von Mittwochnachmittag (20. Feburar) hat das Amtsgericht Stuttgart der KNV-Geschäftsführung ein allgemeines Verfügungsverbot auferlegt. Zugleich geht laut Beschluss „die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das Vermögen der Schuldnerin“ auf den vorläufigen Insolvenzverwalter Tobias Wahl über.

KNV: Beschluss des Amtsgerichts Stuttgart

Es braucht einen starken Insolvenzverwalter

KNV hält die Branche in Atem. Noch ist es dem vorläufigen Insolvenzverwalter nicht gelungen, zögernde Verlage zur Weiterbelieferung des Erfurter Logistikzentrums zu bewegen. Die Unruhe wächst. – Anmerkungen zu einer hoch brisanten Situation.

Aktuelle Analyse von Torsten Casimir zur KNV-Insolvenz

Tobias Wahl will "möglichst viele Arbeitsplätze erhalten"

KNV-Insolvenz: Rechtsanwalt Tobias Wahl ist vom Amtsgericht Stuttgart für alle Gesellschaften zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Wahl will sich mit seinem Insolvenzteam in Stuttgart und Erfurt zunächst einen Überblick verschaffen. 
Vorläufiger Insolvenzverwalter für KNV

"Ohne Unterstützung der Verlage wird es keine Zukunft für KNV geben"

Der Geschäftsbetrieb bei KNV geht weiter: Das ist für Tobias Wahl die derzeit wichtigste Botschaft an die Branche. Der vorläufige Insolvenzverwalter (Kanzlei anchor) will sicherstellen, dass alle Bücher, die ab dem Insolvenzantrag von KNV gekauft werden, auch von KNV bezahlt werden - und erläutert im Interview die nächsten Arbeitsschritte.
Interview mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Tobias Wahl

Mehr Drama geht nicht

Too big to fail? Diese berühmte These von einer Systemrelevanz, die supergroßen Unternehmen selbst noch im Scheitern das Überleben sichert, ist heute fraglicher geworden. KNV ist insolvent. 
Analyse zur KNV-Insolvenz von Torsten Casimir

"Eine erschütternde Nachricht"

Nerven bewahren, Kettenreaktionen vermeiden, hoffen, dass die Lieferfähigkeit bestehen bleibt - boersenblatt.net hat sich in der Branche umgehört.
Branchenumfrage zur KNV-Insolvenz

"Der vorläufige Insolvenzverwalter ist sich der Systemrelevanz von KNV bewusst"

Welche Aufgaben und Möglichkeiten hat der vorläufige Insolvenzverwalter? Wie priorisiert er die Aufgaben? Was passiert mit den aktuellen Geschäftsführern? Wie wird entschieden, ob das Unternehmen als Ganzes erhalten oder zerschlagen wird? Antworten von Christian Sprang, Justiziar des Börsenvereins. 
Interview mit Börsenvereinsjustiziar Christian Sprang

"Eine große Gefahr für den gesamten Buchhandel"

"Ein Riese der Buchbranche ist in die Knie gegangen: Die den Markt prägende Stuttgarter Firmengruppe Koch, Neff und Volckmar (KNV) musste in der vergangenen Woche Insolvenz anmelden. Und damit nicht genug: Dieser Riese droht, sollte er weiter fallen, einen beträchtlichen Teil der Buchbranche mit sich zu reißen", schreibt die Kurt Wolff Stiftung in ihrer Mitteilung an die Presse.
Presseerklärung der Kurt Wolff Stiftung zur Insolvenz von KNV

“Wie zeigt der Buchhandel jetzt Solidarität mit KNV, Herr Kowalke?“

KNV ist insolvent. Der Buchhandel ist schockiert – erlaubt sich aber keine Panik. So wie Klaus Kowalke von Lessing & Kompanie in Chemnitz wollen auch viele andere KNV die Treue halten, so lange es geht.
Sonntagsfrage zur Branchensolidarität mit Klaus Kowalke

"Die Logistiksparte von KNV und der Standort Erfurt sind hochattraktiv"

Zwischenbuchhändler KNV hat in der Insolvenz eigentlich ganz gute Karten, einen Investor zu finden – wenn der Mehrwert des Transportnetzes erkannt wird. Meint Professor Christian Kille vom Institut für angewandte Logistik in Würzburg.
Interview mit Logistikexperte Christian Kille

Tiefensee setzt auf Fortführung

Der Thüringische Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee bedauert die Insolvenz von KNV, überrascht hat sie ihn nicht. Sobald ein Insolvenzverwalter feststehe, werde er mit ihm Kontakt aufnehmen. 
Thüringens Wirtschaftsminister zur KNV-Insolvenz

Chronik der jüngeren Ereignisse

Wie konnte es soweit kommen? Am 14. Februar hat die KNV Gruppe Insolvenz angemeldet. Woran das Unternehmen scheiterte und was noch versucht wurde, um die Insolvenz abzuwenden? Eine Chronik der Ereignisse.

Chronik der Ereignisse