Corona Consumer Check

IFH Köln: Kunden scheuen noch den Einkauf vor Ort

19. Mai 2020
von Börsenblatt Online
Während viele Händler angesichts der Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Viruses aufatmen, scheuen Kunden den Einkauf im stationären Handel noch. Onlinekäufe nehmen weiter zu. Das ergab eine neue repräsentative Umfrage des IFH Kölns.

Obwohl der Einkauf in Geschäften vor Ort wieder möglich ist, verzeichnet der aktuelle Corona Consumer Check zum Zeitpunkt der Umfrage in der ersten Maiwoche weiterhin einen starken Ansteig von Onlinekäufen. 57 Prozent der Befragten gaben sogar an, die Möglichkeit den lokalen Einzelhandel wieder zu besuchen, noch gar nicht wahrgenommen zu haben. Die anderen haben Geschäfte vor Ort meist dann aufgesucht, wenn es einen konkreten Anlass gab. Nur sechs Prozent gaben an, den stationören Handel wieder regelmäßig zu nutzen.

Bei der ersten Befragung in der KW 12 im März gaben erst 13 Prozent der Konsument*innen an, den gewohnten stationären Einkauf nun bewusst online zu tätigen. Bei der aktuellen Befragung liegt der Wert bei 35 Prozent.

Auf die Frage, was der Anlass war, Geschäfte aufzusuchen, waren 64 Prozent auf der Suche nach bestimmten Produkten. Eine Lust auf Shopping war für 21 Prozent der Befragten, Grund im Einzelhandel vor Ort einzukaufen. Nur für sieben Prozent war eine ausführliche Beratung Anlass.

Über die Daten:
Anlässlich der aktuellen Coronakrise analysiert das IFH Köln im Rahmen des neuen „Corona Consumer Check“ bevölkerungsrepräsentativ das Stimmungsbild zum Konsumverhalten in der deutschen Gesellschaft. Die erste Erhebung fand in KW 12 statt, eine zweite in KW 16. Für die Kalenderwoche 19 arbeitete das IFH Köln mit Sitecore und exc.io zusammen. Hierfür wurden 500 Deutsche in einer repräsentativen Onlinebefragung befragt.