Amazon und Disney im Clinch?

Vorbestellen geht nur noch digital

16. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Hat sich Amazon jetzt auch mit Disney verkracht? Medienberichten zufolge ist der Onlinehändler dazu übergegangen, seinen US-Kunden neue Disney-Filme auf DVDs/ Blu-ray Disc nicht mehr zur Vorbestellung anzubieten. On Demand sieht es anders aus: Kunden, die Filme digital kaufen wollen, können weiterhin vorab ordern, ohne Einschränkungen.  

Dass Amazon die Vorbestell-Funktion für Disney-Scheiben in seinem US-Shop abgeklemmt hat, beschäftigt nicht nur Kunden und Medienvertreter in den USA. Auch in Deutschland dreht die Nachricht ihre Runden – wobei vieles vermutet, aber von Amazon-Seite nichts bestätigt wird.

Kommentatoren erkennen hinter der Amazon-Aktion eine Reaktion auf Disneys Unwillen, sich in den Konditionenverhandlungen zu bewegen  –  siehe Hachette, Bonnier & Co. Dabei gehe es ausschließlich um physische Medien, heißt es. Denn On-Demand-Kunden bedient der Onlinehändler offenbar weiterhin. Wer Filme digital beziehe, schreibt etwa heise.de, kann Disney-Streifen nach wie vor vorab bestellen. Im deutschen Onlineshop ist unterdessen alles beim Alten.