BUCH WIEN 2018 zieht Bilanz

Neue Rekordmarke

51.000 Besucher kamen zur BUCH WIEN 2018 (7.−11. November) − ein neuer Rekord, wie die Veranstalter zum Abschluss melden. Zudem war die Ausstellungsfläche erweitert worden.

BUCH WIEN 2018: Thomas Brezina auf der Kinderbühne

BUCH WIEN 2018: Thomas Brezina auf der Kinderbühne © Richard Schuster

Die BUCH WIEN 18 hatte mehr Fläche als in den Vorjahren zur Verfügung: Die Ausstellungsfläche wurde von 8.000 Quadratmeter auf 11.000 Quadratmeter erweitert. Zu den Neuerungen der Buchmesse zählten auch das verbesserte Raumkonzept mit breiteren Gängen sowie das komplette Re-Design der acht Messebühnen und der Technikinstallationen. 380 Aussteller (und damit rund 30 mehr als im Vorjahr), 20 Nationen und 400 Autoren waren Teil der BUCH WIEN 18. Programm gab es an sieben Tagen auf der Messe und an 35 Locations in der ganzen Stadt. 

Andrej Kurkow (links) in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Andrej Kurkow (links) in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur © LCM Foto Richard Schuster

Zum Auftakt der BUCH WIEN-Festwoche wurden der Österreichische Buchpreis (siehe Archiv) und einen Tag später die Europäischen Literaturpreise (siehe Archiv) verliehen. Am Mittwoch, den 7. November, fand dann die offizielle Eröffnung der BUCH WIEN mit der "Langen Nacht der Bücher" statt.

Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, bei der Eröffnungsrede

Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, bei der Eröffnungsrede © LCM Foto Richard Schuster

Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, sagt: "Als Veranstalter der BUCH WIEN, des größten Buch- und Literaturevents Österreichs, sehen wir vor allem auch die Netzwerkfunktion dieser Buchmesse. Verlage, AutorInnen, die gesamte Buchwirtschaft − aber vor allem auch die LeserInnen − haben mit der BUCH WIEN und ihren Veranstaltungen eine einmalige Plattform für Austausch und Vernetzung. Es freut mich unglaublich, dass die BUCH WIEN diese ständige Erweiterung erfährt."

Programmdirektor Günter Kaindlstorfer ergänzt: "Wenn es nach unseren Erfahrungen auf der BUCH WIEN geht, muss man sich um die Zukunft des Buches keine Sorgen machen. So viele glückliche AutorInnen, Verleger und Leserinnen auf einem Fleck habe ich selten gesehen!"

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld